TÜPl liefert auch bei Stromausfall Wasser an drei Gemeinden

Erstellt am 26. Januar 2022 | 05:22
Lesezeit: 2 Min
TÜPl Allentsteig versorgt drei Gemeinden mit Wasser – und hat sich für Stromausfälle gerüstet.
Werbung

Im Rahmen der Selbstversorgungsoffensive der Garnisonen des österreichischen Bundesheeres informierte TÜPl-Kommandant Herbert Gaugusch über die Trinkwasserversorgung der heereseigenen Anlagen am TÜPl Allentsteig, die nicht über das kommunale Netz erfolgt.

Vielfach unbekannt ist die Tatsache, dass der Truppenübungsplatz über eigene Grundwasserbrunnen verfügt. Das Besondere: Die Stadtgemeinde Allentsteig wird gänzlich und die Gemeinden Göpfritz an der Wild und Röhrenbach im Bezirk Horn werden zusätzlich mit „TÜPl-Trinkwasser“ versorgt.

„Die Bedrohungsbilder haben sich in den letzten Jahren geändert“, erklärte Gaugusch den anwesenden Bürgermeistern von Allentsteig, Göpfritz und Röhrenbach. Im Festsaal des TÜPl-Kommandos sprach er die Wahrscheinlichkeit eines flächenhaften Stromausfalls („Blackout“) in naher Zukunft an.

Notstrom-Aggregate treiben Pumpen weiter an

„Wir haben durch die neuen Notstromaggregate vorgesorgt, die Wasserpumpen können bei Stromausfall selbstständig weiterarbeiten und eine uneingeschränkte Wasserversorgung garantieren.“ Für Vizebürgermeisterin Elisabeth Klang ist das eine große Erleichterung, weil damit ein uneingeschränkter Trinkwasserzugang auch in Krisensituationen gewährleistet ist. Bürgermeister Gernot Hainzl aus Röhrenbach ist für die Möglichkeit dankbar, aus dem TÜPl-Bereich gutes Trinkwasser zu beziehen. „Wir hatten mit unserer örtlichen Wasserversorgung bereits das Limit erreicht. Erst der Anschluss an die heereseigene Wasserversorgung verbesserte die Situation. Es ist für uns sehr erleichternd zu wissen, dass selbst in der krisenhaften Situation eines Stromausfalles genügend Wasser für unsere Bevölkerung vorhanden ist“, betonte er.

Weitere Brunnenaufschließungen sind geplant und teilweise als Probebohrungsprojekte in Arbeit, berichtete Mario Singer, Leiter des Militärischen Servicezentrums 6 des TÜPl. Die Wasseraufbereitungsanlage besteht insgesamt aus vier Tiefbohrbrunnen, die sich auf einem 87 Hektar großen Brunnenschutzgebiet befinden.

Weiterlesen nach der Werbung

Umfrage beendet

  • Seid ihr in eurem Haus auf einen Blackout vorbereitet?