Zu wenig Gäste nach Rauchverbot: Café sperrt zu. Nachdem Wirtin Verbot verhängte, brach Umsatz ein. Jetzt wird ein neuer Pächter gesucht.

Von Markus Füxl. Erstellt am 15. Mai 2019 (04:43)
Markus Füxl
Wirtin Sonja Pest (l.) sucht einen neuen Pächter für ihr Café Hoppala. Nach dem Umstieg auf ein Nichtraucherlokal brach der Umsatz ein. Die Stammgäste Karl Weixlbraun, Josef Gruber, Elisabeth Breinreich, Franz Weghuber, Willi Schuh, Johann Okrina und Hubert Hofbauer hoffen jetzt darauf, dass sich ein Nachfolger findet.

Es ist traurige Gewissheit: Sonja Pest, die das Café „Hoppala“ in Allentsteig betreibt, hört auf. Sie sucht seit kurzem einen neuen Pächter für das Lokal.

Seit Neujahr ist das kleine Café am Straßeneck Hauptstraße und Spitalstraße ein Nichtraucherlokal. Seither kämpfte Pest mit Umsatzeinbußen. „Mir ist viel Laufkundschaft weggefallen. Viele Raucher sind vorher drei oder vier Mal am Tag gekommen. Wenn die ausbleiben, spürst du es“, sagt Pest.

Raucherhütte im Schanigarten aufgestellt

Aus gesundheitlichen Gründen war es Sonja Pest nicht mehr möglich, Raucher in ihrem Lokal zu begrüßen. Als Ausweichmöglichkeit stellte die Wirtin eine 80 mal 120 Zentimter große, unbeheizte Raucherhütte im Schanigarten auf, die NÖN berichtete. Die Maßnahme blieb ohne Erfolg: „Das hat nichts genutzt, die Hütte wurde von den Rauchern nicht angenommen.“ Vor zwei Wochen baute Pest die Hütte wieder ab.

Obwohl die Wirtin seit der Umstellung auf Nichtraucher auch einige neue Gäste begrüßen konnte, brach der Umsatz im „Hoppala“ auf die Hälfte ein. „Es waren einfach zu wenige Gäste, um überleben zu können“, sagt Pest.

„Es waren einfach zu wenige Gäste, um überleben zu können“Wirtin Sonja Pest.

Einer ihrer Stammgäste ist Josef Gruber. Er wohnt nur wenige Meter vom Lokal entfernt. Gemeinsam mit anderen Gästen rief er Mittwochs eine „Wochenteilrunde“ unter dem Motto „Rettet das Hoppala“ aus. Doch auch das brachte nicht den nötigen Aufschwung.

Dass sie das Café zusperrt, fällt Sonja Pest nicht leicht. Viereinhalb Jahre lang hat sie das „Hoppala“ betrieben. „Mir ist um die Leute leid, die ich persönlich gut kenne“, sagt sie. Eine von ihnen ist Pests ehemalige Kindergärtnerin, die 70-jährige Elisabeth Breinreich. Sie ist traurig, dass Sonja Pest zumacht. „Es tut weh. Das Hoppala hat einfach dazugehört.“

Die Schuld an ihrer Situation gibt die Wirtin der Unentschlossenheit der Regierung beim Thema Nichtraucher in der Gastronomie.

„Wenn ich eine teure Entlüftung installiere und in einem Jahr doch das absolute Rauchverbot kommt, bleibe ich auf den Kosten sitzen. Mir ist die Lust am Arbeiten in der Gastronomie vergangen“, sagt die Wirtin.