Tochter übernimmt in der Bäckerei. Die Bäckerei und Konditorei Frühwirth wird in zweiter Generation weitergeführt.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 14. Februar 2021 (03:12)
Natalie Frühwirth mit ihrem Vater Konrad.
Manuela Lindner

An der Spitze der Bäckerei Frühwirth steht seit Jänner Natalie Frühwirth, um das Unternehmen ihrer Eltern weiterzuführen, aber auch neue, eigene Ideen einzubringen.

Natalie sammelte nach der Tourismusschule ihre ersten Erfahrungen als Konditorin in der Hofzuckerbäckerei L.Heiner in Wien. Sie absolvierte die Meisterschule für Bäcker und Konditoren in Wels und schloss Anfang 2020 ihr Studium der Lebensmittel- und Biotechnologie an der BOKU Wien ab.

Regionalität ist dem Betrieb seit Beginn wichtig. Bäckermeister Konrad Frühwirth wagte 1989 den Sprung in die Selbstständigkeit. Er kaufte das seit mehr als 150 Jahren bestehende Bäckerhaus der Familie Leitner/Riedler in Altmelon. Im August 1992 eröffnete er die Filiale in Königswiesen und erweiterte diese im Mai 1998 um das Kaffeehaus womit ein großer Traum in Erfüllung ging. 2002 wurde das Hauptgebäude in Altmelon erweitert und umgebaut. Bereits im Juni konnten die Produkte im neuen Geschäft in Altmelon verkauft werden und im April des folgenden Jahres wurde auch das Café in Altmelon feierlich eröffnet. Im Jänner 2020 konnte zudem eine Filiale in Liebenau eröffnet werden. Daneben ist das Gaifahren ein wichtiges Standbein. Nicht zuletzt im vergangenen Jahr hat man diese Tradition und Dienstleistung wieder mehr zu schätzen erfahren und ist wohl dankbarer denn je, dass der Bäcker direkt ins Haus oder vor die Haustüre kommt.