Straße in Weikartschlag bis August gesperrt. Fahrbahn bei Weikartschlag wird auf 700 Metern Länge ausgebaut. 100.000 Euro für die Erneuerung der Entwässerung entfallen auf die Gemeinde Kottes-Purk.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 20. Juli 2019 (04:25)
NÖ Straßendienst
Bei der Besichtigung der Bauarbeiten bei Weikartschlag: Manuel Haider, Alfred Glaser, Gerhard Mayer, Franz Mold, An-dreas Rester, Josef Zottl, Leopold Fertl, Walter Nothnagel und Gerhard Mistelbauer (von links).

Die Fahrbahn der L 7165 im Zuge der Ortsdurchfahrt von Weikartschlag wird auf eine Länge von rund 700 Metern ausgebaut. Beginn der Bauarbeiten war im Mai 2019. Nun konnte sich Landtagsabgeordneter Franz Mold vom Baufortschritt überzeugen.

Die Fahrbahn befand sich bereits in einem sehr schlechten Zustand und entsprach nicht mehr den heutigen Verkehrserfordernissen, also entschloss sich das Land Niederösterreich zu einer kompletten Erneuerung.

Der Ausbau dieser neuen Fahrbahnkonstruktion erfolgt durch den Einbau einer 40 Zentimeter starken ungebundenen unteren Tragschichte sowie einer zehn Zentimeter starken ungebundenen oberen Tragschichte. Für die obere Tragschichte wird aus ökologischen Gründen Recyclingasphalt verwendet. Danach erfolgt der Einbau einer gebundenen Tragschichte von sieben Zentimetern und darüber eine 3,5 Zentimeter starke Deckschichte.

Im Zuge dieser Baumaßnahmen wird durch die Gemeinde Kottes-Purk auch die Entwässerung erneuert und eine Lichtwellenleiter-Leerverrohrung eingebaut. Die Totalsperre der L 7165 wird noch bis Ende August 2019 andauern. Derzeit sind die Auskofferungsarbeiten im Gange. Nach erfolgtem Einbau der Frost- und Tragschicht werden die Leistensteine samt Nebenflächen hergestellt.

Die Asphaltierungsarbeiten sind in der zweiten Augusthälfte eingeplant und danach wird die Sperre aufgehoben. Die Gesamtkosten für den Straßenbau betragen rund 250.000 Euro, welche zur Gänze vom Land NÖ getragen werden. Für die Erneuerung der Entwässerung und die Verlegung der Lichtwellenleiter-Leerverrohrung fallen Kosten in Höhe von insgesamt rund 100.000 Euro an, welche die Marktgemeinde Kottes-Purk zur Gänze übernimmt.