Pensionist verätzte sich beide Augen. Ein 61-Jähriger spritzte sich versehentlich stark ätzende Chemikalien ins Gesicht.

Erstellt am 13. September 2017 (05:22)
Symbolbild
www.shuttershtock.com/Antoine2k

Ein 61-Jähriger aus Arbesbach verätzte sich bei einem Unfall mit Chemikalien beide Augen. Der pensionierte Landwirt behandelte am 7. September in einem Fahrsilo des landwirtschaftlichen Betriebes seines Sohnes im Gemeindegebiet von Arbesbach mit einem neuen Kolbenrücksprüher eine zu warm gewordene Grassilage.

Er benutzte dabei flüssiges Futterkonservierungsmittel. Während der Arbeiten dürfte sich eine vermutlich nicht korrekt geschlossene Verschlusskappe gelöst haben. Der Sprüher spritzte das stark ätzende Mittel in das Gesicht des 61-Jährigen. Da er weder Mund- noch Augenschutz trug, kam es durch den Kontakt zu einer starken Verätzung beider Augen. Der Samariterbund Groß Gerungs brachte den Verletzten in die Augenambulanz des Landesklinikums Horn. Dort wurde der 61-Jährige stationär aufgenommen.

Über die Dauer der Gesundheitsschädigung sowie eventuelle Spätfolgen können laut Auskunft des behandelnden Arztes derzeit noch keine Angaben gemacht werden. Hinweise auf Fremdverschulden konnten ebenfalls nicht erhoben werden.