Skulpturen bevölkern ab sofort Burgruine Lichtenfels. Zeitgenössische Kunst auf dem Areal der Burgruine Lichtenfels belebt seit wenigen Tagen ein von Naturliebhabern genutztes Erholungsgebiet. Auf der Burgruine Lichtenfels und dem angrenzenden Campingplatz können acht verschiedene Skulpturen erwandert und „begriffen“ werden. Skulpturen aus Marmor, Metall und anderen unterschiedlichen Materialien wurden vorübergehend von internationalen Künstlern in die Waldviertler Natur transferiert.

Von Joachim Brand. Erstellt am 13. Juni 2021 (14:59)

Die Gründerin Olivia Thurn-Valsassina brachte gemeinsam mit dem Galeristen Emanuel Layr aus Wien  erstmalig eine Ausstellung auf den Landbesitz  der Familie Thurn-Valsassina. Emanuel Layr,  gebürtiger Zwettler trat vor vielen Jahren nicht in die Fußstapfen der bekannten Lehrerfamilie Layr, sondern widmete sich dem Kunststudium. Er betreibt eine bekannte Kunstgalerie in der Wiener Innenstadt und in Rom. Der  Bürgermeister aus Rastenfeld Gerhard Wandl, Kommerzialrat Peter Kastner und Bezirkshauptmann Michael Widermann erwanderten den Skulpturenpfad bei der Eröffnung ebenfalls wie Vizebürgermeisterin Andrea Wiesmüller und Heinz Lüdemann.
Die Freiluftausstellung ist vom 12.Juni bis zum 17.Oktober für alle Besucher frei zugänglich.