Zeitreise im Dorfmuseum Roiten. 55 Bilder von Schülern zum Thema „Wie wird unsere Erde 2050 beziehungsweise in 50 Jahren aussehen?“ hängen ab sofort im Dorfmuseum Roiten.

Von Adelheid Kamin. Erstellt am 07. Juni 2021 (15:08)
Gemeinderat Stefan Prinz (Arbesbach), Bürgermeister Josef Wagner (Rappottenstein), Direktorin Andrea Neuwirth (Groß Gerungs), Geschäftsführende Gemeinderätin Erna Stütz (Langschlag), Stadträtin Liane Schuster (Groß Gerungs), Vizebürgermeisterin Sonja Hörth (Rappottenstein), Direktorin Andrea Strohmayer (Rappottenstein), Direktorin Brigitte Prock (Arbesbach), die Obfrau des Vereins Dorfmuseum Roiten und Managerin KLAR! Region Roswitha Haghofer (v. l.) sowie sitzend Helena und Lorenz Gruber und Anika Weissinger (v. l.).
Adelheid Kamin, Adelheid Kamin

Die Ausstellung „Zeitreise“ im Dorfmuseum Roiten wurde am 2. Juni von Bürgermeister Josef Wagner eröffnet. Helena und Lorenz Gruber sowie Anika Weissinger aus Rappottenstein sorgten mit Ennstaler Polka, Kindermarsch, Kuckuckspolka und Platten Polka für den musikalischen Rahmen. Aufgrund der Pandemie konnte leider nur eine begrenzte Teilnehmerzahl an der Eröffnung teilnehmen.

Die KLAR! Region, der auch das Waldviertler Hochland angehört, hatte die Schüler des Waldviertler Hochlands zu einem Zeichenwettbewerb eingeladen. Das Thema lautete „Wie wird unsere Erde 2050 beziehungsweise in 50 Jahren aussehen?“

Schüler der Neuen Mittelschulen Arbesbach, Groß Gerungs und Rappottenstein reichten ihre Arbeiten ein. 55 Bilder wurden von den Pädagogen für die Ausstellung ausgewählt. Faszinierende Zeichnungen zeigen Zukunftsvisionen von düsteren, aber auch positiven Ausblicken.

Die sehenswerte, interessante Ausstellung ist bis 25. Juli gegen Voranmeldung (02828/8516) jederzeit zu besichtigen. Gleichzeitig findet im Ausstellungszeitraum ein Besuchervoting statt, und die besten Arbeiten werden prämiert. Mit 25. Juli ist eine Finissage geplant, bei der dann die Gewinner präsentiert werden.

Daneben gibt es unter anderem die Erwin-Brücke zu besichtigen, deren Dach mit Lärchenschindeln neu eingedeckt wurde. Dafür stellte der Verein Dorfmuseum Roiten 2.200 € zur Verfügung.