Mehr Parkplätze für die Zwettler BH. Parkplatz bei der Zwettler Bezirkshauptmannschaft wird komplett neu gebaut. Haupt- und Nebeneingang wird getauscht, für Fußgänger wird ein neuer Gehsteig errichtet.

Von Markus Füxl. Erstellt am 22. Oktober 2020 (05:09)
Bezirkshauptmann-Stellvertreter Matthias Krall und Bürodirektorin Melitta Schnabl besichtigten mit der NÖN die Baustelle.
Markus Füxl

Seit wenigen Tagen herrscht bei der Bezirkshauptmannschaft Zwettl eine Baustelle: Der Parkplatz wird deutlich vergrößert, Haupt- und Nebeneingang werden getauscht.

Die Bezirkshauptmannschaft Zwettl: Rot eingezeichnet sind die geplanten Parkplätze.
Architekt Macho ZT GmbH

Grund für die Arbeiten ist unter anderem die Umsetzung eines Sicherheitspaketes, erklärt Bezirkshauptmann-Stellvertreter Matthias Krall bei einer Baustellen-Besichtigung mit der NÖN. So soll der jetzige Hintereingang zum Haupteingang umfunktioniert werden, Sicherheitsschleuse mit Einbahnsystem inklusive.

„Der aktuelle Haupteingang war vor allem im Winter sehr rutschig. Wir sind mit dem Räumen und Salzen nicht nachgekommen“, erklärt er. Seit der Corona-Pandemie wird der Kundenverkehr ohnehin über den Hintereingang geleitet.

Zweite Reihe bringt 15 Parkplätze mehr

Außerdem wird eine zweite Reihe von Parkplätzen errichtet. Es wird etwa 15 Parkplätze mehr geben. Insgesamt sollen um die 75 Pkw gleichzeitig am Areal parken können.

Die Verkehrsführung erfolgt dann in Richtung Hamerling-Statue, dort wird ein „Kreisverkehr“, bzw. ein Umkehrpunkt errichtet. Mit der Neugestaltung wird auch der Autoverkehr vom Fußgängerverkehr getrennt, es wird ein zusätzlicher Gehsteig zum späteren Haupteingang errichtet. Außerdem wird die Beleuchtung am Parkplatz auf den neuesten Stand gebracht. Die Kurzparkzone wird nach oben verlegt, die jetzigen Kurzpark-Stellplätze werden unbeschränkt nutzbar sein.

Bäume gefällt um Platz zu schaffen

Um genug Platz dafür zu schaffen, mussten einige Bäume im hinteren Bereich des Areals gefällt werden. „Die meisten davon waren von Stammfäule betroffen und hätten vermutlich ohnehin bei der nächsten Überprüfung gefällt werden müssen“, erklärt Krall.

Der Stiegenaufgang des aktuellen Haupteingangs wird abgebrochen und auf zwei Ebenen neu errichtet. Dort sollen Sträucher gepflanzt werden, ein Notausgang bleibt auf dieser Seite erhalten.

Fertigstellung im Dezember geplant

Ein Zaun soll die Kante in Richtung Innenstadt abgrenzen. Außerdem sind zwei e-Tankstellen sowie ein überdachter Fahrradabstellplatz eingeplant.

Mit der Fertigstellung rechnet Bezirkshauptmann-Stellvertreter Matthias Krall bis Mitte Dezember: „Es soll spätestens ein Weihnachtsgeschenk werden“, sagt er.