180 spendeten wieder ihr Blut. Feuerwehren Marbach am Walde und Schloss Rosenau freuten sich über die Freiwilligen.

Von Franz Pfeffer. Erstellt am 11. September 2020 (05:52)
Arzt Friedrich Dellnour von der Blutspendezentrale (4. von links). Blutspenden waren: Kommandant-Stellvertreter Gerhard Liebenauer, Alois Schaubensteiner (99 Mal), Kommandant Reinhard Hohl, Ernst Bauer (70 Mal), Verwalter Klaus Braunstein und Leopold Hammerl (45 Mal).
Franz Pfeffer

Der Aufruf zum Blutspenden unter dem Motto: „Rette Leben – Spende Blut“ folgten vergangenes Wochenende wieder viele Freiwillige.

Am Freitag fand eine Aktion im Haus der Feuerwehr Marbach am Walde statt. Als Organisator und selbst regelmäßiger Spender wies Reinhard Hohl auf die Wichtigkeit des Blutspendens hin. Ob bei Unfällen, Geburten oder zur Behandlung schwerer Krankheiten werden immer viele Blutkonserven benötigt. Hohl und sein Team konnten sich über 98 Spender freuen. Kollegen und Helfer sorgten für die Verköstigung.

Feuerwehrkommandant-Stellvertreter Mario Bauer, Manuel Redl (er spendete 25 Mal Blut), Verwalter Christian Scharitzer, Cornelia Divis von der Blutspendezentrale, Fahrmeister Thomas Haider und Feuerwehrkommandant Helmut Fuchs.
Franz Pfeffer

Auch die Feuerwehr Schloss Rosenau organisierte wieder eine Blutspendeaktion am 6. September im Feuerwehrhaus. Kommandant Helmut Fuchs erklärte: „Wir haben einen großen Raum, um genügend Sicherheitsabstand zwischen den Betten einhalten zu können.“ Fuchs und sein Team konnten 82 Blutspender begrüßen. Anschließend gab es Snacks und Getränke.

Blut ist das wichtigste Medikament, es kann nicht künstlich hergestellt werden. Alle 90 Sekunden wird in Österreich eine Blutkonserve benötigt, 350.000 im Jahr. Jedoch nur drei bis fünf Prozent der Bevölkerung bringen diese Mengen auf.