Käufer zahlte Auto nicht. 22 Monate musste ein Waldviertler auf den Restbetrag von 8.400 Euro aus einem Fahrzeugverkauf warten.

Von Jutta Hahslinger. Erstellt am 24. August 2019 (04:34)
Symbolbild

Der Privatverkauf seines Wagens kostete einem Waldviertler aus dem Bezirk Zwettl gehörig Nerven und Geduld: Der Wagenkäufer, ein 28-jähriger Wiener, hatte eine Anzahlung geleistet, sich mit der Begleichung des ausgemachten Restpreises von 8.400 Euro aber Zeit gelassen. Es brauchte 22 Monate und ein Gerichtsverfahren, bis der Waldviertler zu seinem Geld kam.

Eine Strafrichterin hatte den zahlungsunwilligen Wiener zu der Zahlung verdonnert, nachdem sie ihn wegen schweren Betruges zu neun Monaten auf Bewährung verurteilt hatte.

Die Richterin hatte der Beteuerung des Wieners, er habe wegen einer kaputten Kupplung nicht bezahlt, nach dem Beweisverfahren keinen Glauben geschenkt.

Der Wagen sei sofort weiterverkauft worden und der neue Besitzer habe keinen Schaden festgestellt, wie er im Zeugenstand erklärt hat, führte die Richterin aus und wertete die Beteuerung des 28-Jährigen als reine Schutzbehauptung.