Mängel auf Hof: Pferde abgeholt. Mehrere Pferde wurden vor Kurzem mit Verdacht auf einen Verstoß gegen das Tierschutzgesetz von einem Hof im Bezirk Zwettl abgeholt.

Von Martina Hofer. Erstellt am 09. Januar 2020 (17:07)
shutterstock.com/Petri Volanen

Aufgrund der Fördervereinbarung des Landes mit dem Tierheim Krems sollten die Tiere zunächst nach Krems gebracht werden. Weil das aber die Kapazitäten des Tierheims überstiegen hätte, seien die Tiere aktuell bei Privatpersonen untergebracht, erklärt Bezirkshauptmann Michael Widermann im Gespräch mit der NÖN.

„Der Zustand der Tiere ist nicht so schlecht, wie ursprünglich vermutet wurde. Den Pferden geht es gut, sie sind derzeit artgerecht untergebracht und werden auf Behördenkosten versorgt“, sagt Widermann.

Grund für die Abholung war dem Vernehmen nach, dass die Besitzerin nicht auffindbar war. Personen, die sich um die Tiere kümmerten, konnten die Betreuung nach den Feiertagen nicht fortführen. Aufgrund der drohenden Versorgungslücke wurden die Behörden informiert. Die Zwettler Amtstierärztin Iris Geppl sorgte für die Abholung der Pferde.

Mittlerweile konnte die Eigentümerin kontaktiert werden. Sie dürfte sich einsichtig und reumütig zeigen. Innerhalb einer Frist von 60 Tagen hat sie nun die Möglichkeit, alle Mängel auf dem Hof zu beheben. Nach erfolgter Prüfung können die Tiere wieder in ihren Besitz zurückkehren.

Sollten diese Mängel nach Ablauf der Frist nicht behoben sein, kann aber eine Verurteilung mit Haltungsverbot ausgesprochen werden. Die Pferde würden dann in den Besitz des Landes übergehen.