SP-Mitglieder wollen intern mitreden. Themen wie Arbeitsplätze, Infrastruktur, Verkehr und Pflege spielen im Bezirk Zwettl eine große Rolle.

Von Brigitte Lassmann-Moser. Erstellt am 14. September 2018 (05:00)
Picasa
Zufrieden mit der Beteiligung: SPÖBezirksvorsitzender Herbert Kraus.

Bis Ende Juni hatten die österreichweit 170.000 SPÖ-Mitglieder die Gelegenheit, bei einer internen Befragung ihre Meinung zum neuen Kurs der Sozialdemokraten abzugeben. Der NÖN liegen die Ergebnisse vor.

Insgesamt beteiligten sich knapp 37.000 Parteimitglieder. Im Bezirk Zwettl machten 95 mit. Die Zustimmung zum neuen Grundsatzprogramm der SPÖ fiel österreichweit (86 Prozent) wie auch in Zwettl (85 Prozent) groß aus. Etwas stärker als im Bundesdurchschnitt (72 Prozent) ist der Wunsch bei den Zwettler Roten, über Koalitionsabkommen abstimmen zu dürfen. 73 Prozent kreuzten bei der entsprechenden Frage „Ja“ an.

Die bisherige Arbeit der SPÖ in der Opposition beurteilt die Mehrheit der Zwettler Mitglieder als „eher positiv“ (45), gefolgt von „sehr positiv“ (36). Ein großes Anliegen ist den Sozialdemokraten im Bezirk Zwettl die Abstimmung über Koalitionen (88 %), aber auch regelmäßige Befragungen zu aktuellen Themen werden gewünscht (82 %). 80 Prozent der Teilnehmer sprechen sich für eine Direktwahl der Vorsitzenden auf Gemeindeebene aus.

„Eine offensive, innerparteiliche Mitbestimmung ist bei uns ein ganz besonderer Wunsch der Mitglieder“ Zwettler SPÖ-Bezirksvorsitzende Herbert Kraus

Der Zwettler SPÖ-Bezirksvorsitzende Herbert Kraus ist mit der Beteiligung „seiner“ Mitglieder zufrieden, vor allem auch in Anbetracht des Umfangs der Umfrage. „Wir gehören diesbezüglich zu den besten Bezirken in Niederösterreich“, freut er sich. Während zu bundesweit relevanten Fragen der Bezirk im Schnitt liegt, gibt es bei den NÖ-Fragen sehr wohl Unterschiede.

„Eine offensive, innerparteiliche Mitbestimmung ist bei uns ein ganz besonderer Wunsch der Mitglieder“, erklärt Kraus. Der Einsatz der Abgeordneten für den Bezirk Zwettl wird positiv gesehen, „obwohl wir gar keinen eigenen Abgeordneten haben“. Arbeitsplätze, Infrastruktur, Verkehr und Pflege sind im Bezirk Zwettl die großen Themen, während etwa leistbares Wohnen, Kinderbetreuung oder die Flüchtlingsfrage bei uns nicht so ins Gewicht fallen.

Nicht zuletzt wird von vielen wieder ein Ansprechpartner der SPÖ vor Ort gewünscht.