Waldland-Bilanz: 4.000 Hektar heuer abgeerntet. Sonderkulturenverein kann auf gute Ernte blicken. Ehrungen für scheidende Mitglieder.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 23. Oktober 2020 (04:58)
Waren bei der Hauptversammlung des Waldviertler Sonderkulturenvereins und den Ehrungen mit dabei: Josef Baumgartner, Ernst Sidl, Geschäftsführerin Regina Almeder, Josef Holzinger-Neulinger, Erich Weisskopf (vorne, von links), die Geschäftsführer Franz Tiefenbacher und Gerhard Zinner, Obmann Robert Haidl sowie Ehrenobfrau Agnes Schierhuber.
Waldland

Im Rahmen der Hauptversammlung des Waldviertler Sonderkulturenvereins präsentierten am 16. Oktober Obmann Robert Haidl sowie die Geschäftsführer Gerhard Zinner und Franz Tiefenbacher aktuelle Themen und Informationen zur Arbeit des Vereins.

Zahlreiche Bauvorhaben, wie die Instandhaltung und Erweiterung von Hallen und Anlagen, die Installation von Photovoltaikanlagen auf den Dachflächen sowie der Ausbau der Ölmühle Kautzen, können bis Ende des Jahres erfolgreich abgeschlossen werden.

Der Waldviertler Sonderkulturenverein als Inhaber der Waldland Firmengruppe umfasst derzeit rund 1.000 landwirtschaftliche Mitgliedsbetriebe. Auf einer Anbaufäche von über 4.000 Hektar wurden bei Waldland in dieser Saison 2.300 Hektar Pharmapflanzen, 1.800 ha Körnerfrüchte und 200 ha Kräuter- und Teepflanzen produziert.

Aufgrund der fehlenden Niederschläge und dem sehr frühen Vegetationsbeginn im März und April, waren die Erträge der ersten Ernten sehr schwach. Der Regen im Sommer brachte jedoch eine Entspannung, sodass dank der sehr guten und schlagkräftigen Erntetechnik sowie der stationären Verarbeitungsanlagen bei Waldland alle Sonderkulturen erfolgreich geerntet und verarbeitet werden können.

Langjährige Mitglieder wurden ausgezeichnet

Ebenso fanden die Neuwahlen des Vereinsvorstandes statt. Die vierjährige Funktionsperiode des neuen Vorstandes beginnt mit 18. November. Den ausscheidenden Vorstandsmitgliedern sprach Waldland großen Dank für das langjährige Engagement und ihren Einsatz aus, wie Erich Weisskopf, der viele Jahre im Vorstand des Waldviertler Sonderkulturenvereins tätig war.

Für über 20 Jahre im Vorstand wurden Josef Baumgartner und Erwin Harrer das Silberne Ehrenzeichen überreicht. Das Ehrenzeichen in Gold erhielten anlässlich ihres Abschiedes aus dem Vorstand Geschäftsführerin Regina Almeder, Josef Holzinger-Neulinger und Ernst Sidl. Ihnen galt besonderer Dank und Anerkennung für ihre über 30-jährige Tätigkeit als Vorstandsmitglied.