Waldviertler Sparkasse: „Wollen Träume schaffen und nicht Albträume“

Erstellt am 16. August 2022 | 20:59
Lesezeit: 4 Min
440_0008_8441672_gmu33dsnoe_bild.jpg
Das eigene Traumhaus könnte in Zukunft kleiner ausfallen.
Foto: Shutterstock.com/Pavel_D
Frühzeitige Finanzplanung und gute Beratung seien das „Um und Auf“ für ein Traumhaus, auch im Bezirk Zwettl. Ein Trend zu wieder kleineren Häusern könnte das Bau-Finanzierungs-Problem abfedern.
Werbung
Anzeige

440_0008_8441842_zwe33koppensteiner_juergen_allentsteig.jpg
„Zu hohe Baupreise“, so Jürgen Koppensteiner.
Foto: privat

Dass Bauprojekte verschoben werden müssen, sieht Allentsteigs Bürgermeister Jürgen Koppensteiner nicht nur in den neuen, verschärften Kreditvergabegesetzen begründet, sondern auch in der massiven Teuerung der Baupreise, die nun finanziert werden müssen. „Ich bin seit 25 Jahren in der Baubranche tätig, und seit Monaten diskutieren wir mit Lieferanten und Kunden nahezu täglich über die Baupreis-Problematik“, so Jürgen Koppensteiner.

In der Stadtgemeinde Allentsteig bemerke er, dass die Nachfrage nach Baugrundstücken für Privathäuser dezidiert gesunken sei, das würden auch seine Bürgermeister-Kollegen bestätigen. „Der Hype nach Bauplätzen und Häusern auf dem Land hat mit Corona begonnen. Der Bereich Neubau kämpft aber aktuell mit den hohen Baupreisen, welche wieder nach unten gehen müssen“, meint er. Rücktritte von Baugrundstückskäufen aufgrund von Teuerungen gäbe es in seiner Gemeinde aber keine.

„Es gibt Banken, die das nun geltende Finanzierungsprinzip ja bereits gelebt haben. Andere Institute vergaben Kredite leichter, auch mit variablen Zinssätzen. Jetzt steigen die Zinsen wieder, und diese Zinssteigerung belastet diese Kreditnehmer sehr.“ Er fragt sich, wie junge Leute es schaffen können, ein Eigenheim zu finanzieren bei diesen Preisen und dem Fakt, dass sie oft nur Teilzeitjobs annehmen würden.

Individuelle Beratung für Ansparen und Kredite

440_0008_8440481_zwe32dsnoe_peter_hochleitner.jpg
Einer der Vorstandsmitglieder der Waldviertler Sparkasse: Peter Hochleitner.
Foto: Foto WVSP

„Die wichtigsten Aspekte bei der Realisierung des Eigenheimwunsches sind eine ausgezeichnete Beratung und ein gutes Vertrauensverhältnis zwischen Bank und Kunde“, sind sich die Vorstände der Waldviertler Sparkasse Johannes Scheidl und Peter Hochleitner einig. Als Ausfluss aus der Finanzkrise 2009 wurde das Finanzmarktstabilitätsgremium ins Leben gerufen.

„Die wichtigste Aufgabe dabei ist, die Finanzmarktstabilität in Österreich zu fördern und mögliche Gefahren zu identifizieren und ihnen entgegenzuwirken“, erklären sie. „Die aktuelle Richtlinie soll insbesondere einen Schutz der Kreditnehmer gegen Überschuldung darstellen sowie eine Überhitzung des Immobilienmarktes verhindern“, sagt Peter Hochleitner.

440_0008_8440483_zwe32dsnoe_scheidl_johannes.jpg
Einer der Vorstandsmitglieder der Waldviertler Sparkasse: Johannes Scheidl.
Foto: NOEN

Für die Waldviertler Sparkasse sei der Schutz der Kreditnehmer gegen Überschuldung seit Jahren Usus, betont Scheidl: „Im Rahmen unserer Verantwortung, unsere Kunden bestmöglich bei der Finanzierung ihres Lebensprojektes zu unterstützen sowie dieses sicher und finanziell leistbar zu gestalten. Gemäß unseres Gründungsauftrages ‚Wohlstand und finanzielle Gesundheit‘ unserer Kunden zu sichern, liegt uns die hochwertige Beratung besonders am Herzen. Wir wollen Träume schaffen und nicht Albträume.“

Die Waldviertler Sparkasse Bank AG mit Hauptsitz in Zwettl habe sich auf die neue Situation gut vorbereitet.

„Im Rahmen unseres professionellen Betreuungsansatzes haben wir uns bereits über ein Jahr lang mit dem Thema ‚Kreditvergaberichtlinien‘ beschäftigt und sehr genau die Kredite der letzten Jahre analysiert“, so Scheidl. Die Erkenntnisse daraus: Schuldendienstquote und Maximallaufzeit seien für die regionalen Kunden gut bewältigbar.

Die maximale Beleihungsquote in Höhe von 90 Prozent, die nunmehr einen höheren Eigenmittelanteil erfordere, bedürfe einer individuellen und maßgeschneiderten Beratung.

Weniger moderne Elemente und kleinere Häuser

In den letzten Jahren hat beim privaten Traumhaus die Architektur eine wichtige Rolle gespielt, Design ist gefragt.

„Große Fensterflächen bzw. Hebe-Schiebeelemente und die damit verbundenen Beschattungen machen ein Haus um einiges teurer“, weiß Jürgen Koppensteiner. Um doch zum eigenen Haus zu kommen, sieht er zwei weitere Möglichkeiten:

„Entweder man baut wieder kleiner oder stellt sich die Frage, wie man bauen möchte.“

Weiterlesen nach der Werbung

Umfrage beendet

  • Strengere Richtlinien für Wohnkredite: Ist das Eigenheim noch leistbar?