Weihnachtsbeleuchtung: Es erstrahlt im Lichterschein

Ob Straßen oder Häuser, Advent ist auch die Zeit der Weihnachtsbeleuchtung – mit Altbewährtem und einigem Neuen im Bezirk Zwettl.

Erstellt am 01. Dezember 2021 | 04:18
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8242773_zwe48darueber_weihnachtshaus2.jpg
Mit rund 86.000 Lampen wird das Weihnachtshaus Kronegg heuer beleuchtet sein.
Foto: Karl Buxbaum

Mit dem Start der Adventzeit gehen rundherum wieder die Lichter an, und man kann etwa bei einem Abendspaziergang die weihnachtliche Beleuchtung bewundern, mit der Straßen und Häuser geschmückt sind.

Anzeige

Jemand, der bereits seit acht Jahren mit seiner aufwendigen Beleuchtung viele Bewunderer anlockt, ist Karl Buxbaum. Mit rund 68.000 LED-Lichtern wird das Weihnachtshaus Kronegg in diesem Jahr beleuchtet sein. Im vorigen Jahr musste er diese Aktion leider aufgrund der Covid-Maßnahmen ausfallen lassen. Zuvor bestand seine Beleuchtung noch aus etwa 45.000 Lampen. „Weil sich die Lichter immer mehr Menschen angeschaut haben, wurde es Jahr für Jahr mehr“, erklärt Buxbaum. So sind es heuer etwa 210 Lichterketten und 100 Figuren, die das Haus schmücken. Dafür benötigt er auch 215 Steckdosen.

Ein Monat beschäftigt mit Beleuchtungsaufbau

Aufgebaut ist all das bereits seit einigen Wochen. „Ich warte nur mehr aufs Aufdrehen“, berichtet Buxbaum, der mit dem Aufbau der Beleuchtung etwa ein Monat lang beschäftigt war. Darauf müssen die Fans seiner Beleuchtung aufgrund des Lockdowns jedoch noch bis 13. Dezember warten. Im Gegenzug soll die Aktion aber eine Woche länger gehen als sonst, nämlich bis zum 16. Jänner. Beleuchtet ist das Haus unter der Woche täglich von 17 bis 20.30 Uhr, am Wochenende und an den Feiertagen eine halbe Stunde länger. In vergangenen Jahren hatte Buxbaum währenddessen auch noch warme Getränke ausgeschenkt. In Anbetracht der Covid-Bestimmungen wird er dies heuer aber nicht tun. Auch soll das Weihnachtshaus Kronegg in Zukunft nur mehr alle zwei Jahre erstrahlen. „Es macht viel Arbeit, denn es kommt ja alles weg und wird wieder in den Originalschachteln verpackt und verstaut“, meint Buxbaum. Auch für den anschließenden Abbau wird er etwa 15 Arbeitstage benötigen.

Bei Finsternis bereits weihnachtlich leuchten die Straßen in Allentsteig. Hier wurden die übliche Deko an den Laternenmasten aufgehängt sowie Lichterketten über die Straße gespannt. Rechtzeitig zum ersten Adventsonntag konnte man diese hier einschalten.

Neue Beleuchtung in Zwettler Innenstadt

In der Zwettler Innenstadt finden sich heuer neue Laternen in der Begegnungszone. Außerdem gibt es mit fünf Lustern heuer einen zusätzlichen an der Postkreuzung. „An den Laternen hängen beleuchtete Sterne“, erzählt Stadträtin Anne Blauensteiner, und: „Die beleuchteten Weihnachtsbäume gibt es auch wieder.“ Zum zweiten Mal auch einen am Dreifaltigkeitsplatz. Neu ist zudem, dass der Eingang zur Landstraße neben dem Gemeindegebäude erstmals mit Ornamentsternen geschmückt ist.

Verspätet eingeschaltet wird heuer die Weihnachtsbeleuchtung in der Gemeinde Groß Gerungs. Der Grund: die noch andauernden Filmdreharbeiten. „Vorbereitet haben wir die Beleuchtung schon, aber wir können erst später starten“, erwähnt Bürgermeister Maximilian Igelsböck. So können erst gegen Ende der Woche die Lampen aufgehängt werden. Dann können sich die Groß Gerungser aber wieder über die übliche Straßen- und Christbaumbeleuchtung freuen.

Umfrage beendet

  • Adventkranz, Nikolaus und Co.: Freut ihr euch schon auf Weihnachten?