WK-Bezirksobfrau Anne Blauensteiner: „Es wird leichter“. Ab dem 10. Juni werden Corona-Maßnahmen gelockert. WK-Obfrau im Bezirk Zwettl, Anne Blauensteiner hofft auf weitere Schritte im Juli.

Von Sebastian Dangl. Erstellt am 09. Juni 2021 (03:47)
WK-Bezirksstellenobfrau Anne Blauensteiner freut sich über die Lockerungen.
Archiv, Archiv

Am 10. Juni warten die nächsten großen Lockerungen auf Wirtschaft und Gastronomie. Noch sind die großen Einschränkungen nicht aufgehoben, doch für die Bezirksobfrau der Wirtschaftskammer, Anne Blauensteiner, sind es zumindest erste Schritte auf dem Weg zur Normalität.

„Für manche Branchen wird es jetzt doch deutlich leichter“, meint sie. So seien Kapazitätserweiterungen in der Gastronomie auf acht Personen pro Tisch ein sehr positiver Schritt. Auch die Reduzierung der Abstandsregel von zwei auf einen Meter beziehungsweise von 20 Quadratmeter auf nur zehn seien wichtig. „Lokale und Freizeitbetriebe können so wieder effektiver operieren und auch wirklich ihre Kapazitäten ausschöpfen.“ Mit der Ausweitung der Sperrstunde von 22 auf 24 Uhr könne zudem die Nachtgastronomie zumindest ein Stück weit ihr Comeback feiern. Weiterhin arrangieren muss man sich dagegen mit den „drei G“.

Die Lockerungen für das Hallenbad freuen sie natürlich besonders. Mit einer Beschränkung auf 33 Personen kam man hier an Wochenenden öfter an die Auslastungsgrenze. Durch die Reduzierung der Abstandsregel finden ab dem 10. Juni bis zu 66 Personen im Hallenbad Platz. „Damit werden wir sicher gut auskommen“, meint Blauensteiner.

Im Außenbereich gibt es zwar keine Personenbeschränkung, doch auch hier wird der Abstand von zwei auf einen Meter reduziert. Bestehen bleibend wird allerdings die strikte Trennung von Hallen- und Freibadbesuchern. Auch Reservierungen werden vorerst nicht möglich sein. „Ich hoffe aber auf weitere Lockerungen ab Juli und dass wir die beiden Bäder wieder zusammenführen können. Das würde alles wesentlich leichter machen“, sagt Blauensteiner.

Positiv sieht sie die Lockerungen auch für den Handel. „Viele kleine Geschäfte haben doch nicht so viele Quadratmeter zur Verfügung. Es ist gut, dass diese Beschränkung jetzt erleichtert wird und die kleinen nicht mehr auf ein bis zwei Kunden beschränkt sind. Wichtig ist jetzt aber für alle, dass im Juli weitere Schritte, wie auch angekündigt, folgen.“