Wo der Diesel am günstigsten ist. Regionale Unterschiede bei Sprit sind groß. Bezirk Zwettl steigt gut aus, am teuersten tankt man in Waidhofen an der Thaya.

Von Markus Füxl. Erstellt am 08. August 2018 (04:00)
www.BilderBox.com, Erwin Wodicka

Es sind keine billigen Zeiten für Autofahrer: Tanken wird immer teurer. Lag der durchschnittliche Kraftstoffpreis für Diesel in Österreich vor zwanzig Jahren noch bei 61 Cent, zahlte man 2017 bereits rund 1,01 Euro.

Die regionalen Unterschiede sind dabei groß. Auch im Bezirk Zwettl können sich aufmerksame Autofahrer einiges an Geld sparen. Am billigsten tankte man mit Stand vergangenen Freitag, 14 Uhr, bei Genol in Gerweis, Göpfritz/Wild, Schwarzenau und Großglobnitz. Ein Liter Diesel kostete dort 1,199 Euro.

Etwas teurer war es in der Bezirksstadt. Am günstigsten stieg man dort an der Jet-Tankstelle mit 1,209 Euro aus. Niederösterreichweit am billigsten tankten die Autofahrer in Ernstbrunn (Bezirk Korneuburg, 1,163 Euro pro Liter).

Im Waldviertel teurer

Generell kostet der Sprit im Waldviertel mehr, als im Süden von Niederösterreich. Am meisten ablegen musste man etwa in Waidhofen an der Thaya. Bei einem Tankstopp bei Genol zahlten Autofahrer 1,239 Euro pro Liter.

Für die Fahrt in den Urlaub lohnt es sich aber nach wie vor, daheim zu tanken: Eine 50-Liter-Tankfüllung kostet in Kroatien sowohl bei Diesel als auch bei Super um rund sechs Euro mehr.

„Auf den Autobahntankstellen legst du dort schnell um bis zu 25 Cent pro mehr hin. Bei normalen Tankstellen in Kroatien kostet der Liter sogar um bis zu 40 Cent mehr“, sagte Zwettler ÖAMTC-Stützpunktleiter Ernst Braunstein im Gespräch mit der NÖN. 

Umfrage beendet

  • Nehmt ihr beim Tanken Rücksicht auf Preisentwicklung?