Zwettler Bürgermeister Mold: „Innenstadt stärken“. Bürgermeister Franz Mold zieht eine erste Bilanz. Neue Geschäfte und ein Verkehrskonzept sind die größten Anliegen.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 24. Januar 2019 (04:55)
René Denk
Der neue Zwettler Stadtchef Franz Mold zieht nach 100 Tagen im Amt eine erste Bilanz.

Franz Mold zieht nach 100 Tagen als Bürgermeister der Stadtgemeinde Zwettl seine erste erfreuliche Bilanz. Bei der Gemeinderatssitzung am 9. Oktober wurde Mold mit 29 von 35 Stimmen zum Stadtchef gewählt.

„Mein klares Ziel ist es, Zwettl als Zentrum des Waldviertels miteinander weiter zu gestalten und zu entwickeln."

„Mein klares Ziel ist es, Zwettl als Zentrum des Waldviertels miteinander weiter zu gestalten und zu entwickeln. Es gibt derzeit zahlreiche Anfragen von Betrieben nach Bauland. Bauland zu mobilisieren ist daher ein wichtiges Vorhaben“, ortet Mold dies als Voraussetzung für die Weiterentwicklung von Betrieben und der daraus resultierenden Schaffung von Arbeitsplätzen.

"Neue Geschäfte ansiedeln"

Besonders am Herzen läge ihm die Belebung der Innenstadt. „Wir müssen alles tun, um neue Geschäfte in der Innenstadt anzusiedeln“, betont der Zwettler Stadtchef. In den nächsten Wochen werde man einen Wettbewerb starten, bei dem junge Unternehmer motiviert werden sollen, in der Innenstadt ein Geschäft zu gründen. Eine erste öffentliche Diskussion dazu gibt es im Frühjahr.

Ein Verkehrskonzept für die Innenstadt zu schaffen sei das nächste große Projekt, das Mold angehen will. Derzeit wird auch an einer neuen Brücke gearbeitet, die vor allem für das geplante EKZ in der Gartenstraße benötigt wird. „Auch hier muss das Miteinander im Zentrum stehen, denn eine erfolgreiche Umsetzung braucht eine intensive Zusammenarbeit“, betont der Stadtchef.

Neue Ideen und Vorschläge

Bei den zahlreichen Kontakten mit den Bürgern, die er in den hundert Tagen verstärkt hatte, habe er auch viele Ideen und Vorschläge für die Gemeindearbeit entgegennehmen können. Ganz wichtig seien ihm die zahlreichen Vereine: „Derzeit bin ich dabei, mit allen Vereinsfunktionären Gespräche zu führen, um zu erfahren, welche Wünsche, Vorschläge und Anliegen die Vereine an den Bürgermeister haben“, betont Mold. Zahlreiche Ballveranstaltungen sowie Jahreshauptversammlungen der Zwettler Feuerwehren würden ihm sehr viele Kontakte zu Bürgern der Katastralgemeinden ermöglichen.

„Das Miteinander ist mir auch zu den Mitarbeitern sehr wichtig“, sagt der Neo-Stadtchef weiter und betont, dass er gleich am ersten Tag im Amt alle Dienststellen besucht und sich bei den Mitarbeitern persönlich vorgestellt habe.