Bisher 6.000 Tickets im Schidorf Kirchbach verkauft. Seit knapp einem Monat läuft die Skisaison im „Schidorf Kirchbach“ – mit Online-Buchungssystem, Hygiene- und Abstandskonzept, die NÖN hat berichtet. Franz Jahn, Obmann des Fremdenverkehrsvereines, zieht ein positives, erstes Fazit.

Von Markus Füxl. Erstellt am 22. Januar 2021 (15:22)
Bürgermeister Josef Wagner, Obmann des Fremdenverkehrsvereines Kirchbach Franz Jahn, Waldviertel Tourismus-Geschäftsführer Andreas Schwarzinger, Tourismuslandesrat Jochen Danninger und Stefan Bauer von Niederösterreich Werbung überzeugten sich bei einem Lokalaugenschein vom Betrieb im Schidorf Kirchbach.
Markus Füxl

98 Prozent der Gäste reservieren ihre Tickets vorab online, eine kleine Minderheit, vor allem ältere Personen, würden sich telefonisch anmelden, erklärt Franz Jahn vom Fremdenverkehrsverein Kirchbach beim NÖN-Besuch: „Viele Vorgaben, Abläufe und Einschränkungen prägen die Ereignisse bei uns in Kirchbach. Eine hohe Akzeptanz der Skifahrer und Snowboarder für die geltenden Regelungen, sowie auch die großartige Unterstützung der Taskforce ‚Sicher rausgehen‘ samt angeschlossenem Reservierungssystem für Liftkarten und Plakatvorlagen zum Aushang vor Ort ermöglichen uns einen vernünftigen Betrieb der Anlagen und eine kontrollierte Auslastung im Rahmen der vorgegebenen reduzierten Kapazitäten."

Seit der Eröffnung der Anlage am 24. Dezember wurden bisher 6.000 Tickets verkauft. Neben Ganztagesbesucher verteilt sich das Tageskontingent der Karten vom Vormittag (etwa 130 Karten), Nachmittag (130) bis zum Flutlichtbetrieb am Abend (100) – gefahren werden kann bis 19.30 Uhr. „Die sehr gute Buchung der Reservierungskontingente bestätigt das große Interesse unserer Besucher, in Zeiten von Einschränkungen und Verordnungen dem Individualsport Skifahren, beziehungsweise Snowboarden sicher nachzukommen“, sagt Jahn.

Terrasse verbreitert, Automaten installiert

Der Wegfall der Gastronomie im „Kirchbochstadl“ sei schmerzhaft, mit einem kleinen Angebot an „Essen to go“ kann zumindest dem regionalen Bedarf entsprochen werden. Bereits im Herbst wurde die Terasse verbreitert und ein Außen-WC installiert, ein Kaffee- sowie Getränkeautomat runden das neue Angebot ab. Für die heurige Sommersaison ist außerdem ein weiterer Snack-Automat geplant, den Wanderer und Besucher rund um die Uhr benutzen können.

Aufgrund der behördlichen Auflagen bleiben die Gäste aktuell deutlich kürzer im Skigebiet. Der Lift selbst liegt bei rund 80 Prozent der Vorjahreseinnahmen, muss aber höhere Kosten wegen der Sicherheitsauflagen tragen.

Vom Angebot überzeugte sich Tourismuslandesrat Jochen Danninger bei einem Besuch: „Der Sport alleine und oftmals im Familienverband steht im Zentrum. Und nur deswegen kann Skifahren während des Lockdowns in Niederösterreich, gerade abseits der Ballungszentren, auch funktionieren, weil Liftbetreiber und Gäste mit der nötigen Vorsicht und Disziplin an die Sache herangehen. Hier in Kirchbach wird den Gästen ein Stück weit Normalität in einem geregelten Umfeld geboten und das hilft auch all jenen, denen nach vielen Wochen der Ausgangsbeschränkungen die Decke auf den Kopf fällt“, lobte Danninger.

Marketingchef vom Schidorf Kirchbach, Rudi Damberger, betonte das ausgearbeitete Sicherheitskonzept für die Besucher, das schon beim Eingang über Hinweistafeln ersichtlich ist. Er strich heraus: „Niederösterreich ist Skisportland!“ Andreas Schwarzinger, Geschäftsführer von Waldviertel Tourismus“ bezeichnete das Schidorf als „Paradebeispiel“ im Waldviertel. ÖVP-Bürgermeister Josef Wagner lobte die gute Zusammenarbeit mit dem Team von Franz Jahn, ÖVP-Nationalratsabgeordneter Lukas Brandweiner meinte: „Der Lift ermöglicht auch Kindern im ganzen Waldviertel, das Skifahren zu lernen. Ich bin froh, dass wir hier so eine tolle Anlage haben.“

Zahlen und Fakten zum Schidorf

Das Schidorf Kirchbach auf einer Höhenlage von 700 Metern bietet einen 550 Meter langen Schlepplift inklusive Beschneiungsanlage. Für Kinder und Anfänger wird ein etwa 80 Meter langer Anfängerlift geboten. Darüber hinaus gibt es zwei Langlaufloipen (fünf und zehn Kilometer). Zusätzlich wird ein Langlauf- Schneeschuh- und Skiverleih angeboten. 21 Euro kostet die Tageskarte für Erwachsene, für Familien gibt es Ermäßigungen.