Sallingstadt blühte auf. In der Kategorie bis zu 250 Einwohner siegte der Ort und zählt damit zu den blühendsten NÖ Gemeinden. „Der Dank gilt allen Bewohnern“, sagt Obmann Rabl.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 18. September 2019 (08:25)
Erich Marschik
Sallingstadt wurde Landessieger Im Bild: NÖ Landwirtschaftskammer-Präsident Johannes Schmuckenschlager, Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, der Obmann der NÖ Gärtnervereinigung Johannes Käfer, Bürgermeister Josef Schaden, Wolfgang Weizenböck, Obmann Markus Rabl, Klaudia Hipp, Anita Weixelbaum, Anton Hipp (Arbeitsgruppenverantwortlicher Blumenschmuck), Roswitha Schaden, Franz Danzinger, Bettina Bauer, Heidi Danzinger, Maria Hipp, Maria Holzmüller, Harald Zauner, Günther Hipp, Anton Hipp sen., Thomas Ruß, Gertrude Hipp, Leopoldine Hipp, Gerhard Hipp, Josef Kalch und Ehrenobmann Leopold Hölzl.

Der Ort Salling stadt gehört zu Niederösterreichs blühendsten Gemeinden und wurde mit Bad Schönau, Euratsfeld, und Baden zum Landessieger gekürt.

Eine Delegation von 21 Sallingstädtern wurde in der Landes-Landwirtschaftskammer begrüßt. Der Ort siegte in der Kategorie Kleinstorte bis zu 250 Einwohnern. In dieser Kategorie konnte sich Sallingstadt gegen 22 weitere Ortschaften behaupten.

„Zum ersten Mal in der Geschichte des Verschönerungs- und Wandervereins Sallingstadt und Umgebung konnte dieser Erfolg erreicht werden“, freut sich auch Obmann Markus Rabl. „Der Dank gilt aber allen Bewohnern von Sallingstadt, die bei unzähligen Aktionen, Arbeitsgruppen und freiwilligen Arbeitsstunden mithelfen, welche jedes Jahr in dieser Ortschaft geleistet werden“, so Rabl.

Der Dorfverschönerungsverein kümmert sich seit 1975 darum, dass der Blumenschmuck immer wieder belebt wird. Bürgermeister Josef Schaden, selbst 15 Jahre Obmann im Verschönerungsverein, betont, wie wichtig ein gepflegtes Ortsbild ist. Rund 70 Blumenkästen werden mit der Hilfe von Freiwilligen gepflegt und auch „die privaten Hintergärten, tragen zum schönen Erscheinungsbild viel bei“, meint Schaden.

Die Initiative „Blühendes Niederösterreich“ ist seit Jahrzehnten ein Garant für die Begeisterung von Gemeinden und Bevölkerung, die Ortschaften mit Blumenschmuck zu verschönern. Bereits zum 51. Mal wurden jene Gemeinden vor den Vorhang geholt, die mit ihrer Blütenpracht ein ganz besonderer Blickfang in Niederösterreich waren. Dieses Jahr konnten Sallingstadt, Bad Schönau, Euratsfeld und Baden die Fachjury überzeugen und holten sich den Landessieg.

Ein Zeichen für gutes Zusammenleben im Dorf

„Gepflegte Ortschaften und liebevoller Blumenschmuck machen unsere Ortschaften und Gemeinden zum Ausdruck gelebter Volkskultur und sie zeigen das funktionierende Miteinander und gute Zusammenleben in unseren Dörfern“, betonte Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner.

81 Ortschaften haben dieses Jahr an der Aktion „Blühendes Niederösterreich“ teilgenommen und setzten damit ein wertvolles Zeichen für das Ortsbild und die Natur. „Das war im diesjährigen Blumenjahr nicht immer eine leichte Aufgabe, denn Hitze und Trockenheit setzten auch den Blumen zu“, sagt der Obmann der Gärtnervereinigung NÖ Johannes Käfer.