Holzhütten mit Luxus mit Blick auf Stausee Dobra. Drei mietbare Holzhäuser sollen ab April beim Campingplatz Dobra buchbar sein. Balkon bietet Blick auf den Stausee. „Man glaubt, man ist alleine“, sagt Projektleiter.

Von Angelika Koll. Erstellt am 04. März 2020 (03:21)
Drei Wohnhäuser für Touristen aus Holz entstehen gerade beim Stausee Dobra.
Angelika Koll

Ein neues Angebot für Touristen entsteht gerade am Stausee Dobra. Drei mietbare Holzhäuser wurden von Gut Ottenstein am Campingplatz Dobra aufgestellt und sind ab April bewohnbar.

Die Idee dazu gibt es schon lange. „Das Widmungsverfahren hat fast zehn Jahre gedauert“, wie Forstdirektor Markus Reichenvater erklärt. Im April des vorigen Jahres gab es schließlich die Ausschreibung und im Spätsommer konnte man mit den Vorbereitungen und der Fundamentierung beginnen. Die groben Arbeiten wurden im November abgeschlossen.

Angelika Koll

„Wir haben bewusst drei Firmen beauftragt, um zu sehen, wie die qualitativen Unterschiede sind“, meint Projektleiter Alexander Warringer. So wurde ein Haus von der Firma Talkner, eines vom Raiffeisen Lagerhaus Zwettl und eines von Longin aufgestellt. Nun konzentriert man sich noch darauf, die Einrichtung fertigzustellen, wofür man mit regionalen Tischlern zusammenarbeitet.

Das verbaute Holz stammt vorrangig aus der eigenen Forstwirtschaft. Alle drei Häuser haben etwa 50 Quadratmeter, sind sich vom Grundriss sehr ähnlich und annähernd barrierefrei. Für vier Personen bieten die jeweils zwei Schlafzimmer bequem Platz. Eine ausziehbare Bank macht auch ein Bewohnen zu sechst möglich.

Schwedenofen und Balkon mit Blick auf See

Im Wohnbereich gibt es  einen gemütlichen Schweden- oder Holzofen und die Küche ist so ausgestattet, dass man sich selbst versorgen kann. Während der Saison gibt es außerdem eine Kooperation mit dem Campingplatzbetreiber und der dortigen Gastronomie. Für die restlichen Monate arbeitet man noch an einem Frühstücksservice. Ansonsten möchte man auf regionale Versorger verweisen. Die neuen Häuser verfügen auch jeweils über einen Balkon mit Blick auf den Stausee. „Sie sind so ausgerichtet, dass man glaubt, man ist alleine“, meint Warringer. Im vorderen Bereich soll andererseits noch eine Grillmöglichkeit entstehen um ein Miteinander der Bewohner zu fördern.

Die Tür soll mit einem Zugangscode beziehungsweise mit dem Handy zu öffnen sein, da vor Ort keine Rezeption vorhanden ist. Buchbar sind die Holzhäuser ab zwei Nächten das ganze Jahr über. „Sie sind gut isoliert, sodass fast keine Heizung nötig ist“, erklärt Warringer.

Acht weitere Häuser bereits geplant

Die Homepage von Gut Ottenstein soll in Zukunft auch vermehrt als Plattform für andere Betriebe aus der Region dienen. Warringer erwähnt, man könne 14 Tage lang jeden Tag etwas anderes erleben: „Es gibt so viel hier, das niemand realisiert. Wichtig ist, dass das auch bei den Leuten, die hier leben ankommt.“ Darüber hinaus geht man davon aus, dass es nicht bei nur drei Häusern bleiben wird. „In Summe sind elf geplant“, erzählt Warringer. Wann die restlichen gebaut werden sollen und ob das auf einmal geschehen wird, ist jedoch noch nicht vorauszusehen, man wolle zuerst einmal sehen, wie die Vermietung der ersten drei abläuft.