Lagerhaus in Zwettl startet Test-Offensive. Teststraße mit gratis „Nasenbohrer-Tests“ geht am 7. April in Betrieb. Ergebnis soll als „Eintrittskarte“ für Friseur und Co. gelten

Von Markus Füxl. Erstellt am 06. April 2021 (10:39)
Der Corona-Beauftragte im Lagerhaus, Herbert Schießwald, und Geschäftsführer Johann Bayr vor der Taverne: Dort startet am 7. April eine kostenlose Teststraße mit sogenannten „Nasenbohrer-Tests“.
Markus Füxl

Das Netz, um symptomlose Corona-Infizierte im Bezirk Zwettl aufzuspüren, wird engmaschiger: Ab 7. April kann man sich unter professioneller Aufsicht gratis im Zwettler Lagerhaus testen. Die Ergebnisse der Antigen-Schnelltests („Nasenbohrer-Tests“) sollen zukünftig auch als Nachweis für körpernahe Dienstleister, wie Friseure, gelten. Weiterhin gilt: Der Test darf nicht älter als 48 Stunden sein.

„Wir sollten alles daran setzen, die Menschen in der Region in der derzeitigen Situation zu unterstützen. Wenn wir als Lagerhaus unseren Beitrag dazu leisten können, dann tun wir das sehr gerne“, begründet Lagerhaus-Geschäftsführer Johann Bayr diesen Schritt. Bereits seit Jänner laufen regelmäßige, interne Testungen für die Mitarbeiter. „Mittlerweile führen wir die Tests bereits zweimal pro Woche durch und das Angebot wird von allen angenommen. Für uns steht die Gesundheit unserer Mitarbeiter*innen an oberster Stelle. Je mehr getestet wird, desto schneller können Infektionsketten durchbrochen werden und das macht sehr wohl Sinn“, sagt Bayr. Er selbst lässt sich aktuell sogar dreimal in der Woche testen.

Einbahn-System neben der Taverne. Und wie funktionieren die Tests ab 7. April? Jeder kann ohne Anmeldung von Montag bis Freitag zwischen 8 und 17 Uhr sowie am Samstag von 8 bis 12 Uhr in der Lagerhaus-Taverne vorbeikommen. In einem abgetrennten Bereich ist dort ein Einbahn-System eingerichtet. Unter der Aufsicht von der Betriebsärztin und medizinisch geschultem Personal können die Besucher selbst einen sogenannten „Nasenbohrer-Test“ durchführen. Das Ergebnis bekommt man nach knapp 15 Minuten auf das Handy. Wichtig: Bei den Tests muss die Ecard vorgelegt werden.
Der Betrieb der Taverne ist von der Teststraße nebenan nicht beeinträchtigt, es können weiterhin Menüs bestellt und abgeholt werden.

Seit Jänner keine Cluster. Wie beeinträchtigt Corona das Lagerhaus aktuell? „Im November und Dezember hatten wir noch große Probleme mit mittleren und größeren Clustern. Seit Jänner gibt es nur mehr Einzelfälle“, erklärt Bayr. Er ist sich sicher, dass einige Maßnahmen auch nach Corona bleiben werden: „Die hygienischen Standards wird es weiter geben. Obwohl ich das persönliche Gespräch bevorzuge, kann man vieles über digitale Medien abwickeln“, prognostiziert der Geschäftsführer.

„Um Zeit zu überbrücken und Infektionen einzuschränken, sei Testen besonders wichtig“, sagt Bayr. Die einzige Lösung aus Corona sei aber die Impfung: „Ich lasse mich auf jeden Fall impfen. Ich bin davon überzeugt, dass wir nur so die Ausbreitung und das schnelle weitere Mutieren von SARS-CoV-2 eindämmen können und die Situation in den Griff bekommen.“