Coronazahlen im Bezirk Zwettl steigen stark

733 Infektionen in nur sieben Tagen: Inzidenz im Bezirk Zwettl ist mit 1.736 zweithöchster Wert in Niederösterreich. Bezirkshauptmann Michael Widermann appelliert eindringlich, sich an Lockdown zu halten und impfen zu gehen.

Erstellt am 22. November 2021 | 19:29
Coronavirus Symbolbild
Symbolbild
Foto: Kichigin, Shutterstock.com

Die Coronasituation spitzt sich in der ersten Lockdown-Woche zu: In nur einer Woche erkrankten 733 Personen im Bezirk Zwettl an Corona – knapp 1,73 Prozent der Gesamtbevölkerung. Damit kletterte der Bezirk im Waldviertel auf traurige Platz eins: Mit einer 7-Tages-Inzidenz von 1.736 verzeichnete Zwettl nach Waidhofen an der Ybbs sogar den zweithöchsten Wert in Niederösterreich. „Das zeigt mehr als deutlich, wir kritisch die Lage ist“, sagt Bezirkshauptmann Michael Widermann.

Jetzt gelte es umso mehr, die Vorschriften einzuhalten. Widermann appelliert mit drastischen Worten auch an die Impfgegner: „Bitte kommen Sie ab von diversen Falschmeldungen, übernehmen Sie Verantwortung gegenüber der Gesellschaft und gehen Sie endlich impfen. Denn ohne einer entsprechenden Impfquote sei die aktuell vierte Welle nicht die letzte, die der Bezirk durchstehen wird müssen, gibt Widermann zu bedenken. Die Impfpflicht sei „sehr gut“, komme aber auch sehr spät.

Die Lokalkontrollen vergangenes Wochenenden zeichneten aber ein positives Bild: Dabei kam es nur zu einer Beanstandung, sagt Widermann: „Ich hoffe, dass es im Lockdown keine schwarzen Schafe, Garagenpartys oder solche Blödheiten mehr gibt...“