"Der Metzger" ermittelte in Zwettl. Der Kulturverein Syrnau ist zurück aus der Corona-Zwangspause: Mit einer Lesung des Autors Thomas Raab - bekannt durch seine Kriminalromane der Metzger-Reihe - startete der Verein in das Kulturjahr 2021.

Von Maria Moll. Erstellt am 13. Juni 2021 (15:12)
Thomas Raab
Thomas Raab zeigte sich im sparkasse.event.raum als Schriftsteller, Pianist und Sänger.
Maria Moll

„Nach acht Monaten Ruhepause, besser gesagt Zwangspause beginnen wir wieder“, stellte Erwin Schierhuber, Obmann des Kulturvereins „Syrnau“ am Freitagabend im sparkasse.event.raum Zwettl mit Freude fest. Er verwies auf einige Veranstaltungen, die nun nachgeholt werden, so auch die Lesung von Thomas Raab an diesem Abend.

Der durch seine Kriminalromane der Metzger-Reihe bekannte Schriftsteller hat im Coronajahr 2020 zwei Bücher herausgebracht, kurz danach sperrten die Buchhandlungen zu und Buchvorstellungen waren unmöglich. Raab verriet, dass er aus Angst ein paarmal überlegt hatte, nicht zur Lesung nach Zwettl zu kommen. Corona war und ist eben eine schwierige Zeit. „Ich habe zwar niemanden verloren, aber 15 Kilogramm gewonnen“, gestand er und bot seinem Publikum eine ganz spezielle Lesung, unterhaltsam, witzig und geistreich.

Im Roman „Helga räumt auf“ begegnen die Leser Frau Huber, einer alten, grantigen Dame aus dem idyllischen Dorf Glaubenthal, „deren Mundwinkel kaum jemals über die Waagrechte hinauskommen“. Diese rüstige Witwe erforscht den Tod ihres kürzlich in einem Etablissement des Rotlichtmilieus verstorbenen Ehemanns. Thomas Raab baut in seine Geschichte auch autobiographische Details ein, erzählt launig über seine Nachforschungen zur Entstehung seiner Texte und schmückt seine Lesung mit Ausschnitten aus passenden Musikstücken vom Handy.

Vom Lehrer zum Autor

Thomas Raab, 1970 in Wien geboren, ist seit 14 Jahren Schriftsteller. Er komponierte schon früh, schrieb Lieder und trat als Pianist auf. Er schloss das Studium in Mathematik und Sportwissenschaften ab und war zehn Jahre lang als AHS-Lehrer tätig. Sein musikalisches Können flocht er mit Liedern wie „Herbstzeitloses Glück“ und „Wenn ich groß bin, rette ich die Welt“ in den zweiten Teil seiner Lesung ein. Der Roman „Walter muss weg“ handelt von Walter und Hanni, einem alternden Paar, das nicht mehr richtig miteinander lebt, sondern getrennt in Erdgeschoß und erstem Stock wohnt. Zum Abschied spielte und sang Raab „Für diesen Moment“.

Die Veranstalter und der Autor sprachen Buchhändler Gregor Grohmann für die Gestaltung des Büchertisches ihren besonderen Dank aus. „Es ist ein Wagnis, in Corona-Zeiten eine Buchhandlung aufzumachen.“ Thomas Raab schenkte seinen Zuhörern seine 2007 erschienene CD „Bekenntnis“.