Billa will in Groß Gerungs bauen. Neue Billa-Filiale soll in Groß Gerungs kommen. Gerüchte auch um Umzug von Bipa.

Von Markus Füxl. Erstellt am 27. Februar 2019 (05:01)
NÖN

Gerüchte um eine neue Billa-Filiale, die in Groß Gerungs kommen soll, verdichteten sich immer mehr in den letzten Wochen. Außerdem solle eine Bipa-Filiale innerhalb des Stadtgebietes übersiedeln, heißt es in manchen Kreisen.

Auf Nachfrage der NÖN bestätigt die Rewe-Group nun die Gerüchte: Mit fünf Eigentümern gibt es Vorverträge, die Billa-Filiale soll nach derzeitigem Stand Ende November 2019 eröffnen. Sie wird einen 750 m² großen Verkaufsraum haben.

Standort soll kurz vor Ortsausfahrt kommen

Bei den betroffenen Liegenschaften dürfte es sich laut Bürgermeister Maximilian Igelsböck um insgesamt drei Häuser, auf der rechten Seite kurz nach der Ortstafel von Zwettl kommend, handeln. Diese könnten im Zuge der Bauarbeiten der neuen Supermarkt-Filiale weggerissen werden. Die Zufahrt zum Gebäude in der Zwettler Straße 222, wo aktuell die „versmakler KG“ untergebracht ist, wird dabei als Parkplatz für die Filiale gehandelt. Der Neubau dürfte auch Maßnahmen in der Straßengestaltung nach sich ziehen, etwa mit einer neuen Abbiegespur.

Zum Stand der Verträge zwischen der Rewe-Group und den Hausbesitzern will Igelsböck nichts sagen. Es habe allerdings eine Besprechung mit Vertretern der Rewe-Gruppe vor rund einem Monate gegeben, bei der vor Ort die Außengrenzen der Grundstücke vermessen und bestätigt wurden.

Bis auf die von der Rewe-Group bestätigten Plänen gebe es laut Bürgermeister Igelsböck sonst noch nichts Handfestes: „Noch ist nichts fix. Es gibt natürlich Gegner und Befürworter für ein solches Projekt. Als Gemeinde wollen wir aber keine Verhinderer sein“, so Igelsböck zur NÖN.

Auch dass es noch zu Einsprüchen während der Bauverhandlungen kommen kann, schließt er nicht aus.

Wird Bipa innerhalb von Stadtgebiet umziehen?

Neben einer neuen Billa-Filiale wird außerdem gemunkelt, dass die Bipa-Filiale vom Hauptplatz an einen neuen Standort ziehen soll. Dabei ist das ehemalige Schuhfachgeschäft in der Greiner Straße im Gespräch, das bereits seit mehreren Jahren leer steht.

Der dortige Grundeigentümer ist die Familie Weingartner, die auf Nachfrage der NÖN auf die Rewe-Group verweist. Diese wollte keine Stellungnahme dazu abgeben.

Umfrage beendet

  • Supermärkte: Sind wir schon übersättigt?