Neuer Spielplatz ist vorbildlich. Bürgermeister Mold hofft, dass der Spielplatz ausschließlich den Kindern gehört.

Von Rita Kolm. Erstellt am 05. Juli 2019 (04:57)
Rita Kolm
Bei der Spielplatzeröffnung: Simon Friedl, Eveline Pichler, Michael Widermann, Lena Gerstbauer, Silvia Moser, Clemens Friedl, Andrea Wiesmüller, Franz Mold, Ewald Edelmaier, Gerald Gaishofer, Vesna Urlicic, Ewald Gärber, Josef Zlabinger und Tobias Gerstbauer (von links).

Endlich war es so weit: Der neue Spielplatz in der Promenade wurde am 27. Juni feierlich eröffnet.

Die Spielplatzfläche umfasst rund 2.000 m und bietet eine große Anzahl von Spielmöglichkeiten, wie eine Wasserlandschaft mit Pumpe, einen Seildschungel, ein Bodentrampolin, den großen „Stadtturm“ auf Stelzen und vieles mehr.

Spielplatz-Stadtrat Josef Zlabinger (ÖVP) bedankte sich besonders bei Gemeinderätin Eveline Pichler (Grüne) für die gute Zusammenarbeit sowie beim Land NÖ, bei allen Helfern und beteiligten Firmen für die Unterstützung. „Ein Musterspielplatz“, sagte Bezirkshauptmann Michael Widermann. Viele Ideen der Kinder hätte man einfließen lassen. Er dankte allen, die „dieses Paradies geschaffen haben“ und hofft, dass die Kinder hier viel Spaß erleben und Eltern gute Gespräche führen können.

Mold: „Der Platz soll nur den Kindern gehören“

Bürgermeister Franz Mold (ÖVP) sprach über die Bedingungen, die erfüllt werden mussten, um die Förderung beim Land zu erhalten wie beispielsweise die Beteiligung von Schulen, Eltern, Kindern und Jugend sowie ein naturnahes Gestalten. Das wurde schon durch die Sträuchersetzaktion der Volksschule bewiesen. Der Bürgermeister äußerte einen großen Wunsch: „Der Platz soll nur den Kindern gehören. Wir hoffen, dass andere nicht mutwillig Geräte zerstören.“

Pfarrer Thomas Kuziora zeigte sich wehmütig

Auch Pfarrer Thomas Kuziora lobte vor der Sedgnung die besondere Spielstätte. Humorvoll räumte er die Wehmut ein, die ihn erfasst hatte, als er auf einer Hinweistafel „Nur für Kinder“ lesen musste. Nach der Segnung des Platzes wurde Bürgermeister Mold von Familienland-Projektmanagerin Vesna Urlicic eine Tafel für den Spielplatz überreicht.

Mit dem Zerschneiden des blaugelben Absperrbandes war dann der Spielplatz offiziell eröffnet und die Kinder durften diesen ausgiebig testen. Reges Interesse herrschte bei den für die Kinder eingerichteten Kinder-Airbrush-Tattoos und Buttons-Station.

Die Planung wurde von Architektin Lieselotte Jilka von NÖ Regional durchgeführt. Baubeginn war im Herbst 2018. Der Bau des Spielplatzes kostete über 120.000 Euro.