Wiesensfeld: Vier Männer erlitten Rauchgasvergiftung

Erstellt am 17. Januar 2022 | 07:49
Lesezeit: 2 Min
New Image
Foto: FF Arbesbach
Vier Personen erlitten beim Versuch, einen Brand in einem Zimmer im Obergeschoß eines Zweifamilienhauses in Wiesensfeld zu löschen, eine Rauchgasvergiftung. Ein technischer Defekt an einem Akku oder einem Ladegerät für Softguns dürfte eine Explosion und den Brand ausgelöst haben.
Werbung

Laut Polizei ereignete sich dieser Vorfall am 16. Jänner gegen 19.25 Uhr. Die Familienmitglieder befanden sich zu diesem Zeitpunkt im Keller und saßen mit Freunden beisammen. Der 46-jährige Hausbesitzer sei zufällig in das Zimmer im Obergeschoß gekommen. Dort gab eine kleine Explosion und es begann zu brennen.

Die ersten Löschversuche nahmen der Hausbesitzer, seine beiden Söhne im Alter von 23 und 18 Jahren sowie ein 22-jähriger Freund vor. Alle vier Männer erlitten dabei eine Rauchgasvergiftung und mussten mit der Rettung Langschlag und dem Arbeitersamariterbund Groß Gerungs ins Landesklinikum Zwettl eingeliefert werden.

Die Feuerwehren aus Wiesensfeld, Griesbach, Arbesbach, Pretrobruck und Groß Gerungs konnten den Zimmerbrand rasch unter Kontrolle bringen. Das gesamte Wohnhaus wurde durch den Rauchgasniederschlag beschädigt. Die Schadenshöhe ist noch unbekannt.

Werbung