Feuerwehr flitzt mit Ferrari zum Einsatz. Für einen gelungenen Aprilscherz sorgte die Feuerwehr Schwarzenau: Sie posteten auf Facebook ein Bild ihres neuen Vorausfahrzeuges - ein roter Ferrari 488 GTB.

Von Markus Füxl. Erstellt am 01. April 2020 (09:47)

"Noch schneller am Einsatzort", schreibt die Feuerwehr in ihrem Posting auf Facebook. Das neue Vorausfahrzeug in Schwarzenau überzeuge durch PS, Traktion und Geschwindigkeit. Stilecht in Feuerrot steht das Modell Ferrari 488 GTB mit 670 PS und einem 8-Zylinder-V-Motor auf dem Areal des Kfz-Händlers Franz Hahnl. Wie bei einer üblichen Fahrzeugsegnung stehen neben dem Fahrzeug noch Feuerwehrkommandant Michael Hartner, seine Stellvertreter Florian Glaser und Roland Pany sowie Verwalter Hermann Decker. Als Fahrzeug-Patin fungiert Petra Zlabinger, vom Gasthaus Kaminstube Zlabinger. "Inwieweit das neue Fahrzeug seitens der Gebietskörperschaften gefördert wird, wird sich in Kürze weisen", heißt es im Posting.

Über 16.000 Leute haben Posting gesehen

"Auf die Idee kamen wir bereits vor ein paar Monaten", erklärt Kommandant Michael Hartner im Gespräch mit der NÖN. Die Floriani sahen eines Tages auf dem Areal von Franz Hahnl eine Corvette stehen. "Franz Hahnl hat dann gemeint: Wartet's noch ein wenig, bald bekomme ich einen Ferrari." Der Aprilscherz wurde selbst in der Feuerwehr geheim gehalten, eingeweiht waren nur die vier Kameraden auf dem Foto. Wie der Scherz ankommt? "Es ist ein Wahnsinn, es geht drunter und drüber", sagt Hartner lachend. Mittlerweile haben über 16.000 Personen das Posting auf Facebook gesehen, minütlich werden es mehr. "Eine Spritztour haben wir mit dem Ferrari aber nicht gemacht, das haben wir uns nicht getraut", sagt Hartner.