Groß und Klein schnupperten Feuerwehrluft. Die Feuerwehr Zwettl-Stadt lud am 12. September zum Schnuppertag in das Feuerwehrhaus ein.

Von Franz Pfeffer. Erstellt am 14. September 2020 (17:39)

Kommandant Gerhard Wührer konnte als Ehrengast Ehrenbrandinspektor Wilfried Reichenvater, viele Kameraden, die beiden Betreuerinnen der Kinderfeuerwehr Janine und Sarah Leutgeb, Eltern und viele Kinder begrüßen.

Janine und Sarah Leutgeb freuten sich, über das gegebene Interesse für die Kinderfeuerwehr. Sie stellten sich und ihr Programm vor: „Wir sind 23 Jahre, sind Sozialpädagoginnen, Studenten der Physiotherapie und Primarstufenlehrerin und seit mehreren Jahren aktiv bei der Feuerwehr. Unsere Ziele sind: Das Interesse für die Feuerwehr wecken, die Förderung von Kameradschaft, Freundschaft und Teamfähigkeit, Nützliches erfahren und lernen und das richtige Verhalten bei Notfällen.“

Mit Begeisterung, Interesse, Neugierde und Geschicklichkeit waren die Kinder bei dem Schnuppertag dabei. Es gab einen Hindernisparcours in der Halle, Zielspritzen und die Möglichkeit mit den Kran hoch hinauf zu fahren. Außerdem wurden der Umgang mit der Bergeschere, die verschieden Fahrzeuge und die dementsprechenden Gerätschaften erklärt und die Kinder konnten sich hinter das Lenkrad der großen Einsatzfahrzeuge setzen und sich als Feuerwehrmann fühlen. Weiters gab es Rundgänge für Eltern und Kinder durch die Räumlichkeiten der Feuerwehr.

Die Freiwillige Feuerwehr Zwettl-Stadt ist mit 67 Mitgliedern und neuen Einsatzfahrzeugen für die Sicherheit von rund 5.500 Bewohnern zuständig. Besonders erfreulich sei, dass sich in letzter Zeit immer mehr junge Menschen für die Mitarbeit bei der Feuerwehr entscheiden. „Wir wollen uns zukünftig, einmal im Monat an einem Samstag von 15 bis 17 Uhr mit der Jugend treffen“, meinten die Betreuerinnen. Der nächste Termin wurde schon für den 3. Oktober festgelegt. Die Kinder sind während der kostenlosen Stunden versichert. Jedes Kind bekommt mit dem Eintritt ein T-Shirt und eine Kappe der Kinderfeuerwehr. Ein schöner Erfolg ist die Anmeldung von 13 Kindern.