„Voitrotteln“ siegten beim Riesenwuzzler-Wettkampf. Beim Feuerwehrfest in Purk kämpften sechs Teams in einem Riesenwuzzler um den Sieg. Finalspiel endete mit Golden Goal.

Von Markus Füxl. Erstellt am 07. Juni 2019 (04:00)
Harald Fasching (hinten links) und Kommandant Norbert Klaffel (hinten rechts) gratulierten den Siegern beim Riesenwuzzler-Turnier: Stefan Gartner, Clemens Höllerschmid, Florian Kutschera, Florian Kreutzer (vorne) sowie David Aigner und Peter Sekora.
Markus Füxl

Die Freiwillige Feuerwehr Purk veranstaltete von 30. Mai bis 1. Juni ihr dreitägiges Fest in der Festhalle in Purk.

Der Donnerstag startete mit einer hl. Messe mit dem Chor „Purklang“ sowie einem Frühschoppen mit dem Musikverein Purk. Auf dem Programm stand auch der Florianicup, einem Löschangriff ohne Staffellauf in Bronze und Silber. Im Bewerb Bronze siegte die Gruppe Groß Nondorf mit einer Zeit von 37,37 Sekunden und zehn Fehlern vor Purk II (47,59; null Fehler) und Heiligenblut (44,63; fünf Fehler). Später unterhielt „Melodien Express“ in der Festhalle.

Höhepunkt am Freitag war ein Riesenwuzzler-Turnier. Der Bewerb ähnelt dabei dem Tischwuzzler im Lokal: In einem übergroßen „Wuzzler“ stehen sich die Teams zu je fünf Spielern gegenüber. Gespielt wird in einem Feld von knapp 15 mal sieben Metern. Die Spieler werden an den Alustangen befestigt (ein Tormann, zwei Verteidiger, zwei Stürmer) und versuchen, ein Tor zu schießen.

Am Bewerb nahmen heuer sechs Mannschaften teil. Auf dem dritten Platz landete das Team „Die Huberwirt‘s Bauernbuam“. Das Finalspiel endete nach einem drei zu drei mit einem Golden Goal, das sich das Team „De 6 Voitrotteln“ sicherte. Damit konnten sie den Titel aus dem Vorjahr verteidigen. Auf dem zweiten Platz landete das Team „4 Masta und a Bauer“. Der Samstag klang mit Musik von „Soundsturm“ in der Festhalle aus.