Zwettl: ÖVP baute kräftig aus, Schlappe für SPÖ. Volkspartei ist strahlender Sieger der Gemeinderatswahl im Bezirk Zwettl. Schwere Einbußen bei der SPÖ. FPÖ schafft Sprung in drei neue Gemeinden, Grüne verloren Gemeinderat in Schwarzenau und ein Mandat in Zwettl.

Von Markus Füxl. Erstellt am 26. Januar 2020 (20:33)
Feierten mit der Zwettler ÖVP 73,7 Prozent: Nationalratsabgeordneter Lukas Brandweiner, Bürgermeister Franz Mold und Landesrat Ludwig Schleritzko
Markus Füxl

Über einen fulminanten Wahlsieg darf sich die ÖVP im Bezirk Zwettl freuen. Sie gewann insgesamt 16 Mandate dazu. Lediglich die SPÖ-Hochburgen Bärnkopf und Gutenbrunn blieben in der Hand der Sozialdemokraten.

Einen massiven Zugewinn gab es in der Bezirkshauptstadt Zwettl. Hier konnte das Team rund um Bürgermeister Franz Mold gleich vier Mandate gewinnen und hält künftig 29 von 37 Sitzen. Bei einer Wahlfeier im Gasthaus „Die Hütte“ sagte Mold: „Mit diesem Erfolg haben wir nicht gerechnet.“ Landesrat Ludwig Schleritzko und Nationalratsabgeordneter Lukas Brandweiner gratulierten Mold und seinem Team: „Es ist ein sensationelles Ergebnis, einfach gewaltig“, sagte Brandweiner.

Einen Kantersieg fuhr auch die seit dieser Periode neue Bürgermeisterin Silvia Riedl-Weixelbraun in Göpfritz an der Wild ein: Dort holte die Volkspartei vier weitere Mandate und hält jetzt 15 der 19 Sitze im Ortsparlament.

Ebenfalls ausbauen konnten die Türkisen in Arbesbach (+1 Mandat), Bärnkopf (+1), Kirchschlag (+2), Kottes-Purk (+1), Langschlag (+2), Martinsberg (+2), Schönbach (+2) und Schwarzenau (+1). In Altmelon fuhr die ÖVP aufgrund fehlender Mitbewerber 100 Prozent der Stimmen ein und schnappte sich die restlichen zwei Sitze der insgesamt 15.
Für die SPÖ ging der Wahltag ernüchternd aus. Einzig in Bad Traunstein (+1) und Ottenschlag (+1) gewannen die Sozialdemokraten Mandate dazu. Deutlich fielen die Verluste in Göpfritz (-3), Groß Gerungs (-2), Großgöttfritz (-2), Langschlag (-2), Martinsberg (-2) und Schönbach (-2) aus. In der Bezirkshauptstadt mussten die Roten ebenfalls zwei der vormals vier Sitze einbüßen.

Durchwachsen fielen die Ergebnisse der FPÖ aus. Schafften etwa die neu angetretenen Listen in Echsenbach (+2), Grafenschlag (+1) und Schweiggers (+1) den Sprung in den Gemeinderat, stiegen die Freiheitlichen im Bezirk Zwettl mit einem Minus von insgesamt einem Mandat weniger aus. In Pölla konnte ein Mandat dazugewonnen werden, dort halten die Blauen jetzt drei Sitze.
Ein Fiasko fuhren die Grünen ein. So flog Gemeinderat Gerhard Kunz mit einem Minus von -0,9 Prozent aus dem Ortsparlament in Schwarzenau. Die Grünen sind nur mehr im Zwettler Gemeinderat vertreten, mussten dort aber eines ihrer Mandate abgeben und halten jetzt vier Sitze.

Von den weiteren Listen schnitt „Wir Gemeinsam“ in Großgöttfritz am besten ab: Dort stellt die neue Liste drei Gemeinderäte. Die Sitze kamen von SPÖ (-2) und FPÖ (-1), der im Bezirk am längsten dienende ÖVP-Bürgermeister Johann Hofbauer konnte seine 12 Mandate halten. Auch die weiteren Listen schafften auf Anhieb den Sprung in den Gemeinderat, so in Allentsteig (1 Mandat), Groß Gerungs (2). Die Bürgerliste Gemeinde Sallingberg ist nach der ÖVP die zweitstärkste Fraktion in der Gemeinde und hält drei Mandate.

Hier findet ihr alle Ergebnisse der NÖ Gemeinderatswahl 2020 auf einen Klick

Hier geht's zu unserem Sonderressort: https://www.noen.at/gemeinderatswahl