Pkw-Lenker bei Kollision mit Lkw verletzt. Ein 26-Jähriger krachte am 28. Oktober gegen 6.15 Uhr mit seinem Pkw auf der B2 in Göpfritz gegen einen am Abbiegestreifen haltenden Lkw.

Von Angelika Koll. Update am 28. Oktober 2020 (19:52)

Ein 54-jähriger slowakischer Staatsbürger lenkte den mit Rundholz beladenen Lkw-Anhängerzug vom Kreisverkehr Allwangspitz kommend in Richtung Wien. In der 70 km/h Zone unmittelbar vor der Eisenbahnunterführung reihte er sich auf dem Abbiegestreifen ein und brachte den Lkw zum Stehen. Zu der Zeit kam der 26-Jährige aus dem Bezirk Horn aus der Gegenrichtung. Laut Polizei geriet er in der lang gezogenen Linkskurve zu weit nach links, in weiterer Folge auf den Abbiegestreifen und prallte dort frontal gegen die Zugmaschine des Anhängerzuges.

Soldaten als Ersthelfer

Zwei Berufssoldaten waren als Ersthelfer des Verletzten nach dem Unfall vor Ort. Die beiden Unteroffiziere des Aufklärungs- und Artilleriebataillons 4 aus der Lichtenstein-Kaserne kamen auf ihrem Weg in den Dienst an der Unfallstelle vorbei und setzten sofort einen Notruf ab. Danach zogen sie den schwerverletzten 26-Jährigen aus dem Wagen und begannen mit der Reanimation.

Nach Eintreffen der Rettungskräfte wurden die Reanimationsmaßnahmen gemeinsam weitergeführt, wodurch der Schwerverletzte schlussendlich nach etwa 50 Minuten für den Abtransport ins Krankenhaus St. Pölten durch einen Rettungshubschrauber stabilisiert werden konnte.

Die Feuerwehren Göpfritz und Scheideldorf sowie die Straßenmeisterei Allentsteig waren ebenfalls vor Ort. Sie nahmen die Bindung der ausgeflossenen Betriebsstoffe vor, sowie die Bergung der Fahrzeuge. In Folge des Zusammenstoßes war Ladung am Anhänger des Lkw verrutscht, weshalb ein weiterer Lkw organisiert wurde, der das Holz vom Unfallfahrzeug entlud und von der Unfallstelle verbrachte.

Während der Arbeiten wurde eine örtliche Umleitung eingerichtet. Um 9.42 Uhr konnten die Feuerwehrmitglieder wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.