Rettungsauto kollidierte mit LKW. Unfälle gab es durch spiegelglatte Straßen am Allwangspitz in den Morgenstunden des Freitags.

Erstellt am 28. November 2014 (15:07)
NOEN, Freiwillige Feuerwehr Göpfritz
Die Freiwillige Feuerwehr Göpfritz wurde am Freitag um 07.26 Uhr, zu einem Verkehrsunfall auf der LB2 im Bereich des Allwangspitzes gerufen.

Fahrzeuge getrennt und Rettungsauto verladen

Ein Rettungsfahrzeug kollidierte dort auf der teils spiegelglatten Fahrbahn mit einem LKW, die beiden Fahrzeuge blockierten den Kreisverkehr in Fahrtrichtung Göpfritz/Wild. Bereits wenige Minuten nach der Alarmierung rückten elf Mitglieder der Feuerwehr aus.

Nach dem Eintreffen an der Einsatzstelle konnte festgestellt werden, dass der Lenker des Rettungsfahrzeuges bereits von weiteren Sanitätern, die mittlerweile an der Einsatzstelle eingetroffen waren, versorgt wurde. Patienten befanden sich zum Zeitpunkt des Verkehrsunfalls glücklicherweise nicht im Rettungsfahrzeug.

Mit dem Rüstlöschfahrzeug zog man das Rettungsfahrzeug vom LKW weg, ehe es auf die Abschleppachse verladen und anschließend von der Unfallstelle weggebracht werden konnte. In weiterer Folge wurde noch die Fahrbahn von Fahrzeugteilen gesäubert.

Unfall im Stau auf LB5, Lenker auf L75 ausgeritten

Während der Aufräumarbeiten langten zwei weitere Meldungen von Passanten ein, welche Unterstützung durch die Einsatzkräfte benötigte. Aufgrund der Verkehrsbehinderungen am Kreisverkehr bildete sich auf allen Zubringerstraßen ein Stau.

Auf der LB5 kam es im Staubereich kurz vor dem Kreisverkehr zu einem weiteren Unfall: Ein Fahrzeug kam von der Fahrbahn ab und landete im Graben. Der Fahrer blieb unverletzt, das Fahrzeug unbeschädigt, sodass dieser seine Fahrt nach der Fahrzeugbergung fortsetzen konnte.

Auf der L75 kam ein weiterer Lenker leicht von der Fahrbahn ab und benötigte die Hilfe der Feuerwehr. Er konnte die Fahrt aber ebenfalls unbeschadet fortsetzen.

Nach rund einer Stunde waren sämtliche Berge- und Reinigungsarbeiten erledigt.