Wohnprojekt ist 2018 bezugsfertig. Acht Wohnungen werden für junge Menschen unter 35 Jahren in Grafenschlag gebaut.

Erstellt am 05. August 2017 (05:00)
Markus Füxl
Das Team hinter dem Bauprojekt „Junges Wohnen“ in Grafenschlag feierte Gleichenfeier. Im Bild: Bauherr Andreas Neuwirth, WAV Bezirksdirektor-Stellvertreter Willibald Grötzl, Bürgermeister Robert Hafner, Baumeister Otto Bock und Jürgen Pieringer.

In Grafenschlag feierte die gemeinnützige Bau- und Siedlungsgenossenschaft Waldviertel (WAV) eine Rohbaugleichenfeier. Am Meierhofweg entsteht gerade eine Wohnhausanlage für Junges Wohnen. Acht Wohnungen in Miete mit knapp 59 m² Wohnnutzfläche sollen dort jungen Menschen mit einem Höchstalter von 35 Jahren den Start in eine eigene Wohnung erleichtern.

Baustart für das Projekt war im Oktober 2016. Die Fußbodenheizung wurde eben erst verlegt, in der nächsten Woche wird der Estrich eingelassen.

Die Arbeiten an der Fassade werden bis Ende August abgeschlossen. Dazu hat man der Gemeinde mehrere Vorschläge vorgelegt. „Wir wollen damit Mut zur Farbe bekennen“, erklärt Bauherr Andreas Neuwirth. Die Vorschläge reichen dabei von Grün, Gelb und Orange.

Die Schlüsselübergabe ist für das Frühjahr 2018 geplant. Die reinen Baukosten für das Projekt betragen 656.300 Euro.

Jede Wohnung verfügt über eine eigene Terrasse oder Balkon. Pro Einheit sind ein Pkw-Abstellplatz und ein separater Abstellraum zugeordnet. Außerdem steht in der Wohnhausanlage ein Abstellraum für den Kinderwagen sowie ein überdachter Fahrrad-Abstellplatz zur Verfügung.

Massivbauweise reduziert Heizkosten

Im Obergeschoß befindet sich ein Trockenraum. Als Heizung dient eine zentrale Wärmepumpe, wobei die Wärmeverteilung über eine Fußbodenheizung erfolgt. Alle Wohnheinheiten sind mit einer Kunststoffbadewanne, einem Waschbecken und einem Hänge-WC mit Einbauspülkasen ausgestattet.

Durch die Massivbauweise wird das Projekt als Niedrigstenergiehaus geführt. Das heißt, dass die Energiekennzahl kleiner gleich 25 kWh/m² ist.
Wohnungen sind noch keine fix vergeben, allerdings sind Vorreservierungen bereits möglich.