Haider-Buch präsentiert

Ranghohe Politiker zelebrierten Biografie über den früheren Nationalratsabgeordneten Johann Haider.

NÖN Redaktion Erstellt am 12. Oktober 2021 | 15:07

Mit einer Buchpräsentation feierten Vertreter aus Politik und Interessensvertretungen den 100. Geburtstag von Johann Haider.

ÖVP-Landtagsabgeordneter Franz Mold beleuchtete in seiner Rede das Leben des früheren Politikers Haider. So war er zu Lebzeiten maßgeblich an der Krankenversicherung und Zuschussrente für Landwirte beteiligt. Die Festrede hielt Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka: „Haider hat Konzeptionen entwickelt, die die Menschen direkt gespürt haben. Er hat den Begriff ‚Nachhaltigkeit‘ schon in den 50er-Jahren geprägt.“

Als „Meisterstück“ bezeichnete Sobotka den Kunstgriff Haiders, dem damaligen Bundeskanzler Bruno Kreisky die Finanzierung für das Herz-Kreislauf-Zentrum „abzuluchsen“. Dem pflichtete auch der Historiker Guenther Steiner bei, der gemeinsam mit Josef Kandl hofer das Buch über Haider „Der stille Macher“ geschrieben hat, die NÖN hat berichtet: „Haider war ein Gründer und Erbauer in der Sozialversicherung und der Gemeinde Groß Gerungs.“ Unter den Besuchern war auch Friedrich Haider, der Sohn von Johann Haider. Er bedankte sich bei den Autoren: „Bei der Lektüre werde ich meinen Vater neu kennenlernen.“ So habe er während der Recherchen von einem dritten Bruder seines Vaters erfahren. „Wäre mein Vater heute hier, würde er tief gerührt sagen: ‚Danke für das Lob, aber übertreibt es nicht‘“, scherzte Friedrich Haider vor den versammelten Zuhörern.