Feuerwehrabschnitt Ottenschlag: Zwei Tage groß gefeiert

Erstellt am 18. Juni 2022 | 04:20
Lesezeit: 3 Min
Der Feuerwehrabschnitt Ottenschlag führte Abschnittsfeuerwehrtag mit zahlreichen Ehrungen und Leistungsbewerb durch.
Werbung
Anzeige

Großes Programm im Feuerwehrabschnitt Ottenschlag am vergangenen Wochenende. Zuerst ermittelte man beim Abschnittsfeuerwehrleistungsbewerb die besten Wettkampfgruppen. Tags darauf versammelte sich der gesamte Abschnitt zum gemeinsamen Abschnittsfeuerwehrtag.

Die Sieger des Leistungsbewerbs wurden in 37 Durchgängen ermittelt, wobei 15 Gruppen aus dem Abschnitt Ottenschlag antraten. Am Abend gab es die Siegerehrung. Abschnittsfeuerwehrkommandant Franz Steininger dankte seinem Stellvertreter Elmar Ruth für die tolle Organisation an beiden Tagen. Nationalratsabgeordneter Alois Kainz meinte: „Sieger sind alle, denn die Wettkämpfe sind auch dazu da, dass alle Handgriffe beherrscht werden.“ Viertelskommandant Erich Dangl hob die Sicherheit für die Bevölkerung durch die Feuerwehren hervor. Landtagsabgeordneter Franz Mold freute sich, den „Anblick zu sehen, dass nach zwei Jahren Pause wieder so viele Bewerbsgruppen angetreten sind“.

Danach folgte die Siegerverkündigung durch Bewerbsleiter Karl Halbartschlager. Der Festakt wurde musikalisch umrahmt vom Musikverein Kirchschlag-Scheib mit Kapellmeister Christian Redl. Zum gemütlichen Beisammensein davor und danach in der Feuerwehrhalle spielten die „Hoidagrabn-Buam“ Andreas Pichler und Erwin Traxler.

Der Abschnittsfeuerwehrtag am Sonntag begann mit einer Feldmesse vor dem Feuerwehrhaus, zelebriert von Moderator Andreas Hofmann. Bürgermeister Paul Kirchberger wies in seinen Grußworten darauf hin, dass „trotz der schwierigen zwei Jahre die Kameraden der Feuerwehren viele großartige Einsätze geleistet haben“.

Der Bericht des Abschnittskommandanten Franz Steininger enthielt viele Zahlen, von denen hier nur einige genannt seien: Der Abschnitt Ottenschlag umfasst 16 Wehren aus zehn Gemeinden mit 1.029 Mitgliedern. Im Jahr 2021 wurden 16 Brandeinsätze und 23 technische Einsätze geleistet. Bezirkskommandant-Stellvertreter Karl Kainrath stellte launig fest: „Ich habe euch zwei Jahre nicht gesehen!“

Die unzähligen Auszeichnungen und Ehrungen wurden von Abschnittsverwalter Erwin Schnait genannt (siehe Infobox). In Vertretung des Bezirkshauptmanns dankte Sebastian Obruca allen Geehrten und Feuerwehrkameraden für ihre Leistung. Abgeordneter Lukas Brandweiner betonte: „Ich weiß, was das bedeutet, dass man am Wochenende seine Zeit opfert und übt.“ Das 140-jährige Bestandsjubiläum feierten heuer die Wehren Sallingberg und Bad Traunstein.

Die musikalische Festumrahmung und der anschließende Frühschoppen wurden von der Trachtenkapelle Ottenschlag unter der Leitung von Kapellmeister Wolfgang Hackl gestaltet.

Weiterlesen nach der Werbung