200 Strohballen in Merzenstein abgebrannt. Großeinsatz für sieben Feuerwehren: Landwirt ließ Feuer in der Nähe von Strohballen unbeaufsichtigt. Dann drehte der Wind...

Von Red. Zwettl. Erstellt am 19. November 2020 (16:34)

Rund 200 Strohballen gingen am 19. November in der Nähe eines landwirtschaftlichen Anwesens in Merzenstein in Flammen auf. Sieben Feuerwehren waren bei diesem Einsatz gefordert. Der Besitzer der Rundballen dürfte für diesen Brand selbst verantwortlich sein.

Laut Polizei erfolgte der Brandalarm um 11.45 Uhr. Die Strohballen waren auf einer Wiese hinter einem landwirtschaftlichen Anwesen gelagert. Der Feuerwehreinsatz wurde von der Feuerwehr Merzenstein geleitet, diese Floriani wurden von den Kollegen der Feuerwehren Zwettl-Stadt, Uttissenbach, Marbach, Jahrings, Gschwendt, Friedersbach und Oberneustift unterstützt.

Die brennenden Strohballen lagerten im sicheren Abstand zum Bauernhof und auch zu den Nebengebäuden. Somit bestand laut Polizei keine unmittelbare Gefahr für die Bewohner, die Tiere und auch die Gebäude.

Im Zuge der Erhebungen der Polizei gab der Landwirt an, dass er Plastikteile in einer Mulde, die sich rund vier Meter hinter den gelagerten Rundballen befindet, angezunden hätte. Er wollte, so die Polizei, das Netzgewebe von alten Strohballen und verschmutztes Stroh verbrennen. Er hätte angenommen, dass der „Wind dafür günstig gewesen“ sei, deshalb habe er das Feuer auch unbeaufsichtigt gelassen. Der Wind dürfte jedoch gedreht haben und somit sei das Feuer auf die Rundballen übergesprungen.

Die Schadenssumme ist derzeit nicht bekannt. Verletzt wurde bei diesem Einsatz niemand.