Großer Fisch im Netz. Nach Einbruch in Pfarramt Groß Gerungs wurde Trio aus Rumänien gefasst. Mehr als 70 Taten dürften damit geklärt sein.

Erstellt am 07. Dezember 2017 (05:11)
APA
Symbolbild

Noch in derselben Nacht, in der sie in das Pfarramt Groß Gerungs eingebrochen und dort einen Tresor aufgebrochen hatten, konnten die mutmaßlichen Täter, drei rumänische Staatsbürger, festgenommen werden. Jetzt werden ihnen noch zahlreiche weitere Straftaten zur Last gelegt.

Am 20. November, kurz nach Mitternacht, brach das Trio ein Kellerfenster des Pfarramtes auf, nachdem es bei zwei Türen gescheitert war. Durch das Fenster stiegen sie in den Pfarrhof ein, wo sie in der Kanzlei alles nach Bargeld und vermutlich nach dem Tresorschlüssel durchsuchten. Mit einem Winkelschleifer schnitten sie schließlich den rund 300 kg schweren Geldschrank auf und stahlen daraus einen beträchtlichen Geldbetrag in vierstelliger Höhe. Sehr hoch ist jedoch auch der Schaden, den die Einbrecher bei ihrem Coup anrichteten.

Vorerst gelang den Verdächtigen die Flucht in unbekannte Richtung, aber noch in derselben Nacht konnten sie von Kriminalbeamten festgenommen und die Beute sichergestellt werden. Sie wurde der Pfarre Groß Gerungs ausgefolgt.

Nach den umfangreichen Erhebungen stehen die Männer im Verdacht, rund 70 weitere Einbrüche in Pfarrämter, Schulen und Kindergärten in Oberösterreich, Niederösterreich und Salzburg begangen zu haben.