Kidsnest feiert Jubiläum. Seit 15 Jahren gibt es das Kinderbetreuungszentrum in Zwettl. Die Leiter Stefan Graf und Sonja Welt erzählen, was das Besondere an ihrem Beruf ist und wie sie abschalten.

Von Markus Füxl. Erstellt am 04. Oktober 2019 (03:45)
Sonja Welt und Thomas Graf feiern das 15-jährige Jubiläum des Zwettler Kidsnest.
Markus Füxl

Das Kidsnest feiert sein 15-jähriges Bestehen. Waldviertel-Leiter Thomas Graf und die Zwettler Leiterin Sonja Welt gaben der NÖN einen Einblick in ihre Tätigkeiten.

„Wir wollen sexuelle, physische und psychische Gewalt gegen Kinder thematisieren und beenden“, erklärt Graf. Das Kinderschutzzentrum ist eine Schwerpunktberatungsstelle, an die sich Kinder, Jugendliche und deren Angehörige wenden können. „Vor allem in ländlichen Gegenden überwiegt oft die Scheu. Je früher man sich aber meldet, desto früher gibt es Chancen, adäquate Hilfsangebote zu setzen“, erklärt Sonja Welt. Graf ergänzt: „Es ist kein Zeichen von Schwäche, Hilfe zu holen.“ Zum Angebot gehören Beratungen, Krisenintervention, Psychotherapie, Prozessbegleitung sowie Präventionsarbeit in Form von Vorträgen und Workshops, aber auch Eltern- und Scheidungsberatungen.

Team besteht aus sechs Personen

Den beiden Kidsnest-Leitern ist wichtig, ein Bewusstsein für ihre Arbeit zu schaffen. So sei vielen im Waldviertel nicht bewusst, dass es die Anlaufstelle überhaupt gibt. Neben dem Büro in Zwettl gibt es noch eine weitere Außenstelle in Gmünd und in Amstetten. „Zu uns nach Zwettl kommen auch viele Kinder aus Horn, Krems-Land und der südlicheren Gegend“, sagt Graf.

Insgesamt besteht das Team aus sechs Personen. Das Kinderschutzzentrum in Zwettl befindet sich in der Volksschule im Hammerweg. Zwei Räume können von den Kindern und Jugendlichen genutzt werden. „Wenn die Kinder gemeinsam mit den Schulkindern ins Gebäude kommen können, sinkt für viele die Hemmschwelle“, erklärt Graf.

Wie hat sich die Arbeit in den letzten Jahren verändert? Vor allem die Prozessbegleitungen sind gestiegen, sagt Welt. „Die Leute trauen sich mehr. Ihnen ist bewusst, wohin sie sich bei Gewalt wenden können.“

Bei der Arbeit sei auch Abgrenzung wichtig. „Wir haben oft belastende Fälle, die darf man sich nicht gedanklich mit nach Hause nehmen“, sagen die beiden unisono. Zum Ausgleich gibt es für das Team deshalb frühmorgendlichen Sport. Graf golft gerne und fährt Motorrad. Welt verbringt gerne Zeit mit ihrem Hund in der Natur.

Warum sich die beiden für diesem Job entschieden haben? „Wenn ich erlebe, wenn es einem Kind besser geht und ich sein Lachen sehe, entschädigt das für die Mühen“, sagt Welt.

Das Kidsnest lädt daher am 4. Oktober zu einem Jubiläumsfest. Ab 13.30 gibt es am Dreifaltigkeitsplatz ein Kinderprogramm mit verschiedenen Spielstationen, einer Hüpfburg und einer Schminkstation. Um 16.30 findet ein Sektempfang im Zwettler Kino statt, um 17 Uhr beginnt der Festakt. Im Anschluss wird um 17.30 Uhr der Film „Wunder“ gezeigt. Gemütlicher Ausklang mit Buffet ab 19.30 Uhr.