14 Kapellen feierten bei Bezirksmusikfest. In Großgöttfritz zelebrierten Musikkapellen das 30-jährige Bestehen der Gemeindeblasmusik „Heimatklänge“.

Von Franz Pfeffer. Erstellt am 16. Juni 2017 (09:36)

Bei herrlichem Wetter, bester Stimmung und vielen Besuchern wurden das diesjährige Bezirksmusikfest sowie das 30-jährige Bestehen der Gemeindeblasmusik „Heimatklänge“ Großgöttfritz am 10. und 11. Juni gefeiert.

Der Höhepunkt des zweitägigen Festes waren am Samstagnachmittag der Festakt und die Marschmusikwertung. Es nahmen 14 Kapellen aus dem Bezirk Zwettl teil, fünf von ihnen traten in der höchsten Stufe E, fünf in Stufe D, drei in Stufe C und eine in Stufe B an. Weiters freute man sich über eine Gastkapelle aus Oberösterreich, nämlich aus St. Georgen am Walde.

Der Einmarsch und die Aufstellung der 14 Kapellen ergaben ein beeindruckendes Bild, als die einzelnen Gruppen von Bezirkskapellmeister Walter Heider angekündigt wurden. Die Begrüßung der Ehrengäste nahm der Obmann der Gemeindeblasmusik „Heimatklänge“ Johannes Wagner vor.

Bürgermeister Johann Hofbauer hielt die Festansprache und meinte: „Es ist ein Ereignis, das uns allen Anlass zur Freude, zum Feiern und zur Geselligkeit gibt. Es hatten einige Idealisten vor 30 Jahren, nämlich Alois Löschenbrand, Josef Rosenmaier und Johann Schrammel die Idee zur Gründung einer eigenen Gemeindeblasmusikkapelle. Altbürgermeister Josef Fichtinger war von Anfang an dabei und hat auch dementsprechende finanzielle Mittel zu Verfügung gestellt.“

Jede Musikkapelle leiste einen unschätzbaren Beitrag zum Gemeinschaftsgefühl der gesamten Gemeinde. „Kameradschaft, Freundschaft und der musikalische Erfolg sind die Grundlagen jeder erfolgreichen Musikkapelle“, dankte Hofbauer allen Musikern für ihre aktive Mitwirkung am öffentlichen Leben.

Blasmusik hat sich stark verändert

Bezirkshauptmann Michael Widermann hob hervor, dass sich in den letzten Jahrzehnten vieles in der Blasmusik geändert habe, Musikkapellen kosten etwas und viele Wochen und Monate werden für die Vorbereitung eines solchen Festes benötigt.

Nach den Glückwünschen von Blasmusik-Bezirksobmann Johann Kainz gratulierte auch Landtagsabgeordneter Franz Mold zu diesem Fest. „Das zeigt auch, wie stark die Blasmusik bei uns verankert ist. Sie hat gerade in Niederösterreich eine sehr große Bedeutung“, so Mold. Gerade hier könnten verschiedene Generationen miteinander musizieren. Bei den Musikern sind mehr als 50 Prozent unter 30 Jahre.

Aus allen angetretenen Kapellen gebildete Gesamtorchester dirigierten bei den einzelnen Stücken Bezirkskapellmeister Walter Heider, Bezirksobmann Johann Kainz, Komponist Johannes Teuschl.

Auszeichnungen

Heimatklänge Großgöttfritz, Stufe E - sehr guter Erfolg
Musikkapelle Bad Traunstein, Stufe C - sehr guter Erfolg
Musikkapelle Waldhausen, Stufe D – sehr guter Erfolg
Musikkapelle Langschlag, Stufe D – guter Erfolg
Musikverein Pölla, Stufe C – ausgezeichneter Erfolg
Musikverein Gutenbrunn, Stufe B – Erfolg teilgenommen
Musikverein Großhaselbach, Stufe D – sehr guter Erfolg
Trachtenkapelle Ottenschlag, Stufe E – sehr guter Erfolg
Trachtenkapelle Martinsberg, Stufe C – sehr guter Erfolg
Musikverein Sallingberg, Stufe D – guter Erfolg
Musikverein Groß Gerungs, Stufe E – ausgezeichneter Erfolg
Jugendmusikkapelle Schönbach, Stufe E – sehr guter Erfolg
Blasmusikkapelle Grafenschlag, Stufe D – guter Erfolg
Musikverein C.M. Ziehrer Zwettl, Stufe E – ausgezeichneter Erfolg