Hausierer verscheucht: Polizei warnt vor Betrugsmaschen. Gerhard Lugauer ging gegen mutmaßliche Fassadenreiniger vor.

Von Markus Füxl. Erstellt am 17. Juli 2019 (04:35)
APA
Symbolbild

Eine unangenehme Erfahrung machte Gerhard Lugauer aus Großkainraths. Bei seiner Schwester klingelte eine mutmaßliche Fassadenreinigungsfirma. Sie bot eine Komplettreinigung um 600 Euro an. Eine Gewerbeberechtigung dürften die Männer aber nicht haben.

privat
Gerhard Lugauer schaltete nach Betrugsverdacht die Polizei ein.

Die Männer mit vermutlich ausländischem Hintergrund waren von Raum Echsenbach sowie im Bezirk Gmünd unterwegs. „Einer von ihnen hat erzählt, er sei aus Frankreich und möchte sich mit seiner Firma einen Namen machen“, erklärt Lugauer im Gespräch mit der NÖN.

Sucht man den Namen der Firma „Pro Carlos Service“ im Internet, stößt man nicht auf eine Reinigungsfirma, sondern auf Medienberichte aus Oberösterreich und der Schweiz über ähnlich aufdringliche Pfusch-Hausierer. Bei seinem ersten Besuch vergangene Woche in Großkainraths klingelte der Mann alleine an der Tür von Lugauers Schwester. Sie wimmelte ihn ab, indem sie sagte, dass sie es sich noch überlege. Zwei Tage darauf stiegen zwei Männer aus dem Auto aus. „Sie haben es mit der selben Masche probiert. Wir haben sie gleich weggeschickt“, sagt Lugauer.

„Weil es in unserer Ortschaft viele Bauernhäuser gibt und schon mehrmals eingebrochen wurde, reagieren wir besonders sensibel“, meint der Großkainrathser. Er vermutet, dass die Männer die Hausbesuche nutzen, um die Gebäude auszukundschaften.

„Kein Anschluss unter dieser Nummer“

Bei seinem ersten Besuch ließ der Mann eine Visitenkarte da. Weil ihm die Begegnung verdächtig vorkam, forschte Lugauer nach. „Die Festnetznummer ist nicht vergeben. Bei der Mobilnummer kommt man sofort auf die Mobilbox“, erklärt er. Lugauer schrieb an die angegebene Mailadresse eine Mail und hat nach einer Gewerbeberechtigung gefragt. Dabei griff er selbst in die Trickkiste: „Ich habe geschrieben, dass ich möglicherweise Kunden für sie hätte.“ Auf eine Antwort wartet er noch immer.

Die Polizeiinspektion Schwarzenau bestätigte Lugauer auf Nachfrage, dass die betreffenden Personen seit einer Woche im Bezirk Zwettl unterwegs seien. Die Dienststellen hatten diesbezüglich schon mehrere Anfragen.

Dass Gruppen ohne Gewerbeberechtigung hausieren gehen, komme laut dem Zwettler Bezirkspolizeikommandanten Rudolf Mader alle paar Monate vor. Dabei gehe es meistens um Messerschleifer. Dass eine „falsche“ Fassadenreinigungsfirma unterwegs ist, sei zum ersten Mal vorgekommen. „Das ist für uns eine neue Geschichte“, sagt Mader.