Nach Sturz vom Dachstuhl im Tiefschlaf

Bei Arbeiten am Dachstuhl stürzte ein 36-Jähriger aus rund drei Metern ab und schlug mit dem Kopf auf einen Holzbalken. Der Verletzte musste von der Feuerwehr mit dem Kranwagen aus dem Dachgeschoss geborgen und mit dem Rettungshubschrauber ins Universitätsklinikum St. Pölten geflogen werden.

Red. Zwettl Aktualisiert am 04. Oktober 2021 | 08:50

Laut Polizei ereignete sich der tragische Unfall am 2. Oktober gegen 11.30 Uhr. Der 36-Jährige half dem Besitzer des im Rohbau befindlichen Einfamilienhauses bei Verschalungsarbeiten am Dach. Der Helfer stand im Spitzboden des Gebäudes auf den mit Holzwolle-Leichtbauplatten mit einer Stärke von 1,5 Zentimeter verschalten Zangen des Dachstuhles und reichte den Zimmerleuten Holzbretter. Plötzlich soll der 36-Jährige durch die Leichtbauplatte gebrochen sein. Er fiel auf die darunter befindliche Decke und schlug dabei mit dem Kopf auf einem auf der Decke befestigten Holzbalken auf.

Der Verletzte wurde vom Notarzt und den Sanitätern vom Roten Kreuz Zwettl erstversorgt, danach mit dem Kranwagen der Feuerwehr Zwettl aus dem Dachgeschoss geborgen und mit dem Notarzthubschrauber ins Krankenhaus geflogen. Aufgrund der Schwere seiner Verletzungen wurde der Mann in den künstlichen Tiefschlaf versetzt.