Gute Bilanz für Fitnessraum. Zwei Jahre nach Gründung der Freizeiteinrichtung ist Bürgermeisterin zufrieden.

Von Angelika Koll. Erstellt am 29. August 2019 (05:39)
privat
Der „GUTfit“ Fitnessraum findet regen Anklang. Im Bild: Sarah Ableitinger, Niko Pecksteiner und Obmann Max Fürst (von links).

Der „GUTfit“ Fitnessraum in der ehemaligen Bankfiliale wird gut genutzt.

Der Raum war nach dem Schließen der dort befindlichen Bankfiliale vor zwei Jahren eingerichtet worden. Damit wurde dem Gebäude neues Leben eingehaucht.

„Das Angebot wird von Einheimischen und Auswärtigen, von Jungen und Älteren genutzt“, bestätigt Bürgermeisterin Adelheid Ebner. Die Nutzung steht allen offen, die Mitglied im Verein „GUTfit“ sind. Seit der Eröffnung gab es bereits einen Obmannwechsel von Patrick Gundacker zu Max Fürst, und es werden zur Zeit 203 Mitglieder gezählt. Das Gebäude ist nach wie vor im Besitz der Gemeinde, die Jugend betreibt den Fitnessraum laut Adelheid Ebner sehr selbstständig. „Ich bin stolz auf unsere Jugend, dass sie Verantwortung übernimmt. Nach wie vor sind alle hoch motiviert.“

Für neue Mitglieder organisiert die Jugend auch immer wieder Einschulungen an den Trainingsgeräten. Außerdem sorgt sie dafür, dass die Einrichtung sauber gehalten wird. Bürgermeisterin Ebner hält das für sehr wichtig: „Das Ambiente trägt auch dazu bei, dass man gern hingeht.“

Gerät für Außenbereich soll noch kommen

Bei der Eröffnung standen zehn Trainingsgeräte zur Verfügung. Das Angebot konnte ausgeweitet werden, jedoch setzt die Größe des Raumes Grenzen. Die Erweiterungen beinhalten ein größeres Spektrum an Hantelscheiben, ein Multifunktionsgerät, eine Gewichtsweste für Eigenkörpertraining, Olympische Gymnastikringe und Gymnastikbänder.

Um das Training im Sommer interessanter zu machen, werden zusätzliche Geräte für den Außenbereich angeschafft. Bürgermeisterin Ebner freut sich, dass Gutenbrunn mit dem Fitnessraum und dem Inhalatorium ein großes Angebot hat: „Für eine kleine Gemeinde haben wir viel zu bieten.“