Hartl Haus-Seniorchef Roland Suter verstorben. Die Nachricht vom plötzlichen Tod des langjährigen Hartl Haus-Geschäftsführers trifft langjährige Weggefährten schwer. „Er war der perfekte Kumpel“, sagt Bürgermeister Josef Baireder.

Von Markus Füxl. Erstellt am 23. März 2020 (16:58)
Der 67-jährige Roland Suter ist am 23. März verstorben. Er kämpfte gegen eine Krebserkrankung.
Hartl Haus

Großer Schock im Waldviertel: Der langjährige Geschäftsführer von Hartl Haus, Roland Suter ist am 23. März im Alter von 67 Jahren verstorben. Bis zuletzt hat er mit aller Kraft und mit der Unterstützung seiner Familie gegen seine Krebserkrankung gekämpft.

„Mit Roland Suter verlieren wir einen Menschen, der mit viel Hingabe, Energie und Tatendrang beruflich wie privat Zeichen gesetzt hat. Wir sind dankbar für seine Stärke und seine Energie, die er uns bis zuletzt geschenkt hat. Lieber Chef, du wirst immer ein Teil von uns sein“, nimmt die gesamte Hartl Haus-Belegschaft tief berührt Abschied von Suter.

Seine Gattin hat sich bis zuletzt hingebungsvoll um Roland Suter gekümmert und war immer an seiner Seite. Suter hinterlässt seine Gattin und drei Kinder sowie mehrere Stiefsöhne, Schwiegertöchter und Enkelkinder.

Bürgermeister Josef Baireder: "Er war der perfekte Kumpel"

Der gebürtige Schweizer war leidenschaftlicher Golfspieler und Fußball-Anhänger. Viele Jahre stand er als Präsident dem SC Hartl Haus in Echsenbach vor. Auch bei Bürgermeister Josef Baireder ist die Trauer groß: „Mir fehlen die Worte“, sagt er in einer ersten Stellungnahme. Suter habe laut Baireder seine direkte Art ausgezeichnet: „Du hast dich 100-prozentig auf ihn verlassen können. Der Roland war ein perfekter Kumpel!“

So hat eine Geburtstagsrunde in Echsenbach, zu denen der Hartl Haus-Seniorchef gehörte, auch immer wieder Ausflüge in die Schweiz gemacht. „Bei Schicksalsschlägen ist er immer eingesprungen. Er hat alle Vereine bei uns unterstützt und ist auch mit dem ‚kleinen Arbeiter‘ ein Seidl trinken gegangen“, sagt der Bürgermeister. Auch bei den Arbeiten am Sportplatz habe Suter selbst Hand angelegt. „Ich bin persönlich getroffen. Er hat irrsinnig gekämpft“, sagt Baireder zum überraschenden Tod seines Freundes.

Erfolgsgeschichte mit vielen Höhepunkten

Gemeinsam mit seinem Bruder Peter startete Roland Suter mit 140 Mitarbeitern mit der Unternehmensführung Mitte der 1980er Jahre. 1989 übernahm das Schweizer Brüderpaar Hartl Haus als Geschäftsführer.

Meilensteine waren hier im Jahr 1995 und 2010 die Fertigstellung neuer Fertighausproduktionsanlagen am Echsenbacher Standort. 2011 wurde am Werksgelände ein neues Ausstattungs- und Interieurcenter mit 1.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche geschaffen. Laufende Investitionen und Erneuerungen im Werk und in den Musterhausparks in ganz Österreich folgten – bis heute zum aktuellen Großprojekt am Echsenbacher Standort.

Zurzeit wird an der Fertigstellung der neuen Bautischlerei mit einer Gesamtinvestition von 5,7 Millionen Euro gearbeitet. Neben der baulichen Vergrößerung ist Hartl Haus in der Zeit von Roland Suter auch an Mitarbeitern gewachsen. Heute sind im Familienunternehmen über 300 Mitarbeiter beschäftigt.

Die Leistungen von Roland Suter wurden auch von der Wirtschaft und der politischen Verwaltung des Landes honoriert. 2006 wurde Roland Suter der Titel Kommerzialrat verliehen. Zum Dank für die herausragenden Verdienste um das Bundesland Niederösterreich durfte Roland Suter gemeinsam mit seinem Bruder das „Große Ehrenzeichen“ des Landes Niederösterreich entgegennehmen. Neben seiner Tätigkeit als Geschäftsführer bei Hartl Haus war Roland Suter auch seit Ende der 1990er-Jahre im Vorstand des Österreichischen Fertighausverbandes tätig, hier zuletzt als Präsident.

Mit Anfang 2020 zogen sich Roland Suter und Peter Suter aus der operativen Geschäftsführung zurück und übergaben die Geschäftsführung von Hartl Haus Roland Suters Sohn, Yves.

Öffentliche Trauerfeier geplant

Aufgrund der aktuellen Covid-19-Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus findet die Verabschiedung nur im engsten Familienkreis statt. Nach Beendigung der Covid-19-Maßnahmen ist eine öffentliche Trauerfeier mit Urnenverabschiedung in Echsenbach geplant. Unter https://www.bestattung-waldviertel.at/sterbefall/kr-dir-roland-suter/?action=kondolenzbuch gibt es die Möglichkeit, eine Kondolenz zu hinterlassen.