Alfred Pichler verabschiedet sich als Küchenchef. Nach 37 Jahren verabschiedete sich der langjährige Küchenchef des Herz-Kreislauf-Zentrums (HKZ) Groß Gerungs Alfred Pichler in den wohlverdienten Ruhestand. Zu dem Anlass hat er zudem ein Buch veröffentlicht. Souschef Gottfried Hammerl, der bereits viele Jahre im HKZ tätig ist, übernimmt nun die Küchenleitung.

Von Red. Zwettl. Erstellt am 24. September 2020 (12:55)
Der langjährige Küchenchef Alfred Pichler (Mitte) geht in Pension. HKZ-Geschäftsführer Fritz Weber (links) und Nachfolger Gottfried Hammerl verabschieden ihn.
HKZ Groß Gerungs

Alfred Pichler gilt als Urgestein des HKZ, denn er war schon bei der Eröffnung 1983 als Souschef mit an Bord. 2007 wurde er zum Küchenchef ernannt und war seither maßgeblich an der Etablierung des exzellenten kulinarischen Rufes des Hauses beteiligt. Bei vielen Auszeichnungen hatte er außerdem seine Hände im Spiel.

„Alfred Pichler hat vielen tausenden Patienten und Gästen des Hauses gezeigt, dass sich Kulinarik, Genuss und Gesundheit sehr wohl miteinander verbinden lassen. Die Einbindung regionaler und saisonaler Produkte war ihm immer wichtig.“, erwähnt Geschäftsführer Fritz Weber.
Ein besonderes Anliegen war dem Küchenchef stets die Förderung und Ausbildung von jungen Menschen. So hat Pichler mehr als 120 Lehrlinge ausgebildet und mit ihnen zahlreiche Medaillen gewonnen.

„Es ist mir eine große Ehre, dass ich so vielen jungen Menschen die Kunst des Kochens mitgeben durfte. Sollen auch sie mit viel Freude und Engagement kochen, riechen und schmecken wie ich es tat!“, erzählt Pichler stolz.

Zum Anlass seiner Pensionierung präsentierte der leidenschaftliche Koch sein Buch „Ein Leben für den Gaumen“, in dem er sein Leben auf rund 320 Seiten mit vielen Bildern, persönlichen Rezepten und Anekdoten Revue passieren lässt. „Ein Buch über meine Erfahrungen und unvergesslichen Erlebnisse zu schreiben, war eine Herausforderung und schon lange mein Wunsch.“, freut sich Pichler. Damit wird vieles für die Nachwelt erhalten. Zur Freude für seine Familie, den vier Kindern, fünf Enkelkindern und zahlreichen Freunden.