Coronavirus sorgt für Tourismus-Boom im Bezirk Zwettl. Im Bezirk Zwettl konnte man sich mit den Besucherzahlen über den Sommer nicht beklagen. Vor allem Aktivitäten im Freien zogen bei den Touristen.

Von Angelika Koll und Markus Füxl. Erstellt am 16. September 2020 (05:22)
Mathias Frost und Gerlinde Mairhofer freuen sich über gute Besuchszahlen im Bärenwald Arbesbach. Bär Tom zeigte sich beim NÖN-Besuch unbeeindruckt und war mit Fressen beschäftigt.
Markus Füxl

Viele Touristen bevorzugten im Corona-Sommer den Urlaub daheim. Die NÖN hat im Bezirk Zwettl nachgefragt, wie die Besuchersituation über den Sommer war, und was man für die kommenden Monate erwartet.

Durch die starken Einbrüche im Tourismus von März bis Mai prognostiziert Waldviertel Tourismus-Geschäftsführer Andreas Schwarzinger im Jahr 2020 insgesamt einen Rückgang bei den Ankünften und Nächtigungen. Die Entwicklung in den folgenden Monaten sei aber positiv gewesen.

„In den Monaten Juli und August konnten wir doppelt so viele Urlaubs- und Ausflugsanfragen, als im Vergleichszeitraum des Vorjahres verzeichnet“, erwähnt Schwarzinger, wobei man zwischen den einzelnen touristischen Sparten unterscheiden müsse. „Die Buchungslage für den Herbst ist insgesamt gut, allerdings macht die Kurzfristigkeit von Anfragen eine aussagekräftige Prognose schwierig“, meint Schwarzinger.

Zwettl: Es sieht nicht schlecht aus

„Das Waldviertel war ein ideales Ziel für Touristen. Die Leute haben das Gefühl, bei uns gibt es nicht so viel Virus“, meint Martin Fichtinger, Obmann von Wirtschafts- und Tourismusmarketing Zwettl. So konnte ein Teil dessen, was durch die Schließungen verloren wurde, wieder hereingespielt werden.

Groß Gerungs: Zahlen wie in den Vorjahren

Liane Schuster, Tourismus-Stadträtin in Groß Gerungs berichtet: „Es sieht relativ gut aus. Die Zahlen sind in etwa wie in den Vorjahren.“ Das gelte etwa auch für das Freibad in Groß Gerungs, wo das weitläufige Areal ein Vorteil ist. Für die folgenden Monate komme es natürlich darauf an, welche weiteren Einschränkungen es geben wird. „Wenn die Wetter- und Coronalage einigermaßen stabil bleiben, werden aber denke ich Touristen ins Waldviertel kommen“, meint Schuster.

Ein besonderer Fall in Groß Gerungs ist das Herz-Kreislauf-Zentrum, da hier die Auflagen sehr hoch sind. Wie Geschäftsführer Fritz Weber berichtet, können derzeit maximal 180 Personen aufgenommen werden, in normalen Zeiten sind es bis zu 250. „Wir haben eine hohe Nachfrage und sind voll ausgelastet. Derzeit gibt es lange Wartezeiten“, erklärt Weber, und das dürfte sich in den nächsten Monaten auch nicht ändern. Seit 25. Mai hat man nach dem Lockdown schrittweise wieder Patienten aufgenommen, die alle bei der Ankunft getestet werden.

Mohndorf Armschlag: Plus von 30 Prozent

Im Mohndorf Armschlag kann man sich in diesem Sommer über sehr gute Zahlen an Touristen freuen. „Die Individualgäste haben alles von den Reisegruppen übernommen“, freut sich Obfrau Edith Weiß. Man könne sogar ein Plus von 30 Prozent vermerken — die Zeit der Schließungen miteingerechnet. Einen Vorteil für das Mohndorf brachte sicherlich die lange Blütensaison, aber auch, dass es sich um ein Ausflugsziel handelt, wo sich das meiste im Freien abspielt, meint Weiß.

Whisky Erlebniswelt Roggenreith: Noch immer wenige Bustouristen

Zur Whisky-Erlebniswelt in Roggenreith schildert Jasmin Haider-Stadler: „Es ging mit den Besuchern wieder recht gut los.“ Verkostungen wurden nach dem Lockdown in kleineren Gruppen durchgeführt. „Wir bieten jetzt wieder Tastings für größere Gruppen an“, erwähnt Haider-Stadler. Diese werden nun teilweise im Freien abgehalten. Busstouristen sind nach wie vor spärlich vertreten.

Bärenwald Arbesbach: Bequemes Buchen von zuhause

Nachdem sich im Bärenwald Arbesbach der Großteil des Besuchererlebnisses im Freien abspielte, lief der Sommer sehr gut, sagt Betriebsleiterin Sigrid Zederbauer: „Es ist zwar nahezu der gesamte Gruppenbereich weggebrochen, dafür hatten wir umso mehr Individualgäste. Wir haben den Eindruck, dass der Bärenwald heuer Gäste hatte, die in einem ‚normalen‘ Jahr vielleicht nicht gekommen wären.“

Seit August bietet der Bärenwald auch ein Online Ticketing System an, über das bequem von zuhause aus, der Besuch geplant werden kann. „Die Nutzung dieses Angebots war sofort sehr gut und steigt stetig an“, erklärt Zederbauer.

Sonnentor Sprögnitz: Am richtigen Weg

Ähnliche viele Gäste wie in den Vorjahren zählte man auch bei Sonnentor. „Unsere Gäste schätzen es bei uns in der Natur zu sein und Angebote im Freien nutzen zu können“, heißt es von der Pressestelle.

Im Juli und August konnte man sich über eine 100-prozentige Auslastung bei den Land-Lofts freuen: „Die vergangenen Monate haben für Sonnentor so gezeigt, dass das ‚Anders-Tun‘ der richtige Weg ist.“

Aktuelle Umfrage

  • Wird im kommenden Jahr wieder "normaler" Urlaub möglich sein?