Hunde und ihre Besitzer trainierten am Stadtsee. Die Organisation der Österreichischen Hundewasserrettung (ÖHWR) lud ihre Mitglieder und deren treue Begleiter zum zweiten Mal auf ein Trainingscamp nach Allentsteig.

Von Red. Zwettl. Erstellt am 10. August 2020 (18:50)

In dem Ausbildungslager am Stadtsee trainierten die Hunde gemeinsam mit ihren Besitzern, um am Ende der Woche eine Leistungsprüfung abzulegen. Am 7. August gab es eine Abschlussvorführung. Zahlreiche Besucher nahmen teil, um aus nächster Nähe die Wasserrettungshunde bei ihren Einsätzen beobachten zu können.

Bereits im Vorfeld überreichte Landesrat Gottfried Waldhäusl eine Spende für Projekte rund um „Tierschutz mit Hausverstand“ an die Ausbildungsleiterin der Hundewasserrettung, Renate Szanya. Nach Ansprachen von Waldhäusl und Bürgermeister Jürgen Koppensteiner zeigten die Rettungshunde und ihre Besitzer ein breit gefächertes Programm. Dies bestand unter anderem daraus, wie Hunde mit Hilfe eines Seiles Boote an Land ziehen, oder leblose Körper ans Ufer gebracht werden.

Die ausgebildeten Tiere nehmen die Hand des Verunglückten ins Maul und ziehen ihn an Land, ohne dass eine Bisswunde zurückbleibt. Im Anschluss an die Vorführungen durften die Besucher mit den Besitzern und ihren Hunden Gespräche führen und die Hunde dabei liebkosen.