Stromzählertausch in Gutenbrunn schreitet voran. Gutenbrunn bekommt Smartmeter. Auch die Nachfrage nach Glasfaser-Internet ist hoch.

Von Angelika Koll. Erstellt am 30. Mai 2021 (05:31)
440_0008_8083469_zwe20sued_gutenbrunn_smartmeter.jpg
Konstantin deMartin, Leiter des Netz NÖ Service Centers Klein Pöchlarn, zeigt Bürgermeisterin Adelheid Ebner die neuen Smartmeter.
Netz NÖ, Netz NÖ

In Gutenbrunn werden ab Ende Mai die Stromzähler getauscht und neue Smartmeter angebracht.

„Die müssen überall getauscht werden“, weiß Bürgermeisterin Adelheid Ebner. Die EU hat vorgesehen, dass bis 2022 95 Prozent der Haushalte mit den neuen Stromzählern ausgestattet werden sollen. Bisher habe sie auch noch nichts Negatives zu den neuen Smartmetern gehört. Es hätte Bedenken gegeben, dass dann womöglich falsch abgelesen werden kann. „Aber dem braucht man nicht Rechnung zu tragen“, sagt Ebner.

Mit dem neuen Zähler ist es nicht mehr notwendig, bei der An- und Abmeldung beziehungsweise der Ablesung des Stromzählers anwesend zu sein. Gleichzeitig können die Smartmeter auch selbst abgelesen werden und Verbrauchsdaten und Entwicklung des Stromverbrauches im Webportal mitverfolgt werden. „So kann der eigene Verbrauch analysiert und optimiert werden“, sagt der Leiter des Netz NÖ Service Centers Klein Pöchlarn, Konstantin deMartin.

Gutenbrunn ist auch mit dem mittlerweile abgeschlossenen Ausbau des Glasfasernetzes am Zahn der Zeit. Und das neue Breitbandinternet wird gerne angenommen. „Es kommen laufend Anmeldungen herein“, berichtet Bürgermeisterin Ebner. Gerade in Zeiten der Pandemie, wo viel von zuhause aus gearbeitet wird, hätten die Leute bemerkt, wie wichtig eine gut funktionierende Internetverbindung ist.