Sallingberg: Christoph Haider hört auf. Ex-Vizebürgermeister Christoph Haider fühlt sich von der ÖVP ungerecht behandelt.

Von Karin Pollak und Reinhard Hofbauer. Erstellt am 25. Februar 2020 (15:18)
Christoph Haider (li.) legte sein VP-Mandat nieder. Für VP-Bürgermeister Leopold Bock gilt der Wählerwille.
NÖN-Archiv (Bock) bzw. Gemeinde Sallingberg (Haider)

Die Gemeinde Sallingberg hat mit Cornelia Juster (ÖVP) eine neue Vizebürgermeisterin. Sie folgt nach der konstituierenden Gemeinderatssitzung (mehr dazu siehe unten) Christoph Haider, der sein Mandat niedergelegt hat.

Christoph Haider legte sein VP-Mandat nieder.
Gemeinde

„Ich bleibe ÖVP-Parteimitglied und Wirtschaftsbundobmann. Als Mandatar kann ich nicht weitermachen, der Rücktritt ist eine Charaktersache“, meinte Haider. Erst nach der Wahl sei nämlich ein parteiinterner Kampf um das Amt des Vizebürgermeisters entstanden.

„Ich habe das Amt seit August 2018 innegehabt und es war nie ein Thema, dass sich daran etwas ändern könnte“, sagt Haider, der sich deshalb auch nicht um Vorzugsstimmen gekümmert hätte. „Bei den Hausbesuchen habe ich als ‚Zuagroaßter‘ oft den Parteikollegen den Vortritt überlassen. Im Nachhinein ist man immer klüger“, meint der ehemalige Vizebürgermeister, der die „anschließende Schlammschlacht“ nicht mittragen wollte.

„Ich habe bei den Hausbesuchen als ‚Zuagroaßter‘ den Kollegen den Vortritt überlassen. Im Nachhinein ist man klüger.“Christoph Haider

„Ich habe mit dem Bürgermeister Hand in Hand gearbeitet. Die Vergabe der Planung für den neuen Hochbehälter habe ich noch in der jüngsten Sitzung durchgeboxt und im Alleingang mit meiner Gattin den Adventmarkt am Leben gehalten. Diese Leistungen zählen aber nicht“, ist Haider enttäuscht. Cornelia Juster reihte sich laut VP-Bürgermeister Leopold Bock mit ihren Vorzugsstimmen auf Platz zwei ein, Haider fiel vom zweiten auf den fünften Platz zurück. „Somit hat der Wähler entschieden“, weist Bock die Vorwürfe zurück.

D

Für VP-Bürgermeister Leopold Bock gilt der Wählerwille.
Archiv

ie Entscheidung sei im Parteigremium gefallen. „Cornelia Juster ist in der Kirche, beim Hilfswerk und bei der Musik sehr aktiv. Sie hat sich dann auch für das Vizebürgermeisteramt interessiert. Ich kann ja niemanden sagen, dass er das nicht darf“, so Bock, der Christoph Haider auch weiterhin gerne im Gemeindevorstand gehabt hätte. „Er wollte das leider nicht. Mit Demokratie muss man halt umgehen können.“

Bei der Sitzung wurden als Mitglieder des Prüfungsausschusses Franz Ottendorfer, Thomas Stöcklhuber, Martin Simlinger (alle ÖVP), Horst Elser (FPÖ) und Franz Allinger (Bürgerliste) gewählt. Bürgermeister Bock schlug vor, Fraktionsvorsitzende zu installieren. Diese sind Johann Weidenauer (ÖVP), Benno Sulzberger (FPÖ), Alois Schütz (SPÖ) und Karl Honeder (Bürgerliste). Nominiert wurden  als Jugendgemeinderat Thomas Stöcklhuber, als Bildungsgemeinderat Johann Weidenauer und als Umweltgemeinderat Karl Honeder.