Zwettler Bezirks-Discos? Status: Geschlossen. Für die Diskotheken gibt es auch weiterhin keine rosigen Aussichten. Das Jahr 2020 scheint gelaufen zu sein.

Von Angelika Koll. Erstellt am 22. Oktober 2020 (05:31)
Discobetreiber Willibald Schindler hofft auf Fixkostenzuschuss.
Archiv

Hatten sie im Frühjahr noch die Hoffnung, im Herbst wieder in Betrieb gehen zu können, so finden sich die Discobetreiber im Bezirk Zwettl mittlerweile damit ab, dass dieses Jahr gelaufen ist.

„Ich sehe eigentlich erst für nächsten Herbst wieder die Chance aufzusperren“, meint Willibald Schindler aus Gerweis. „Ich würde gerne meine Gäste wieder sehen, aber mit den Problemen, die daraus entstehen könnten, zahlt sich das nicht aus.“

Langschlager Schanz in der Umbauphase

Auch das für den 24. Oktober geplante Live- Konzert ist abgesagt und wird möglicherweise nächstes Jahr nachgeholt. Unterstützung aus Fonds hat Schindler bisher keine erfahren. Er werde das auch erst im Frühjahr beantragen. „Ich erwarte mir jetzt aber einmal gar nichts“, sagt er, hofft jedoch, dass es bald möglich sein wird, einen Fixkostenzuschuss zu beantragen.

Ebenfalls in Gerweis befindet sich die von der Familie Zottl betriebene Diskothek Concorde. Auch sie konnte seit März keine Gäste mehr begrüßen. „Wir schauen, dass es weitergeht und wir uns über diese Zeit hinüberbringen“, berichtet Susanne Zottl, denn komplett schließen möchte man nicht. „Wir haben zum Glück noch andere Einkünfte, deshalb geht das noch“, erwähnt Zottl.

Ein neuer Treffpunkt ist in Langschlag die Schanz, die derzeit als Pub und Lounge geführt wird, jedoch gibt es auch einen Club im Keller. Patrick Knapp, der die Schanz gemeinsam mit Matthias Knapp und Rainer Zeilinger führt, hofft, im Jänner öffnen zu können. „Wir sind mit dem Club noch in der Umbauphase“, berichtet er. Demnach wäre dieser wohl auch ohne Pandemie noch nicht offen.

Mottoabende als Alternative zur Disco

Sozusagen als einstweilige Alternative zur Disco, bietet die Schanz Mottoabende. Zudem gibt es samstags Cocktails. „Das wird sehr gut angenommen. Wir sind jedes Wochenende ausgebucht“, freut sich Knapp. Derzeit könne man 130 Plätze vergeben und ein Kommen ist nur mit Reservierung möglich.